Alternativtext der Kopfgrafik (Bitte ausfüllen)

Weihnachtsmarkt in der Hinteren Gasse

Sehr geehrte Ausstellerinnen und Aussteller, bitte bestätigen Sie uns Ihre Teilnahme am Heidenheimer Weihnachtsmarkt in der Hinteren Gasse, indem Sie dieses verbindliche Anmeldeformular ausfüllen.
Bei Fragen zu Ihrer Anmeldung sprechen wir die Möglichkeiten gerne mit Ihnen durch.

Voraussichtliche Öffnungszeiten des Weihnachtsmarkt:
Fr. 04.12.2020 von 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Sa. 05.12.2020 von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Fr. 11.12.2020 von 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Sa. 12.12.2020 von 13:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Der Markt ist als „Einbahnstraße“ konzipiert mit einem festen Eingang und Ausgang.
Als Highlight ist am 05.12.2020 die offizielle Eröffnung der Eislaufbahn geplant, die in diesem Jahr ein Besuchermagnet in der Innenstadt werden soll.
Am 12.12.2020 findet wie jedes Jahr üblich die lange Einkaufsnacht in Heidenheim statt.

Bei Interesse am Heidenheimer Weihnachtsmarkt in der Hinteren Gasse, füllen Sie dieses verbindliche Reservierungsformular bis spätestens Freitag 23.10.2020 aus.
Nach der Prüfung der Reservierung, teilen wir Ihnen mit, ob Sie als Aussteller zugelassen werden und weisen Ihnen eine Hütte zu.
In diesem Zuge erhalten Sie alle weiteren Informationen von uns.

Diese Seite wird hinsichtlich der aktuellen Corona-Verordnungen kontinuierlich aktualisiert!

Der Verkauf von sofort verzehrbaren Waren (Speisen und Getränken) ist nicht gestattet!

Der Weihnachtsmarkt findet in diesem Jahr an zwei Wochenenden, jeweils freitags und samstags, statt.
Sie können wählen zwischen der Teilnahme am 04. & 05.12.2020 oder 11. & 12.12.2020 - gerne können Sie auch beide Wochenenden belegen.


Bei Fragen zu Ihrer Anmeldung sprechen wir die Möglichkeiten gerne mit Ihnen durch:  Tel. 07321 327-1081


Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Kaution für Hüttenschlüssel

  • Bitte beachten Sie, dass pro ausgegebenem Hüttenschlüssel eine Kaution von 20,00 € zu zahlen ist. Diese bekommen Sie bei der Schlüsselabgabe bei der Tourist-Information wieder zurück.
    Infos zur Schlüsselausgabe erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung.

Preise

  • Hütte pro Wochenende: 150 € (zwei Wochenenden = 300 €)
  • Ansässiges Ladengeschäft: einmalig 70 €

Alle Preise verstehen sich für die komplette Laufzeit inkl. Wachdienst, Sondernutzungs- und Marktfestsetzungsgebühr, Grünmaterial, Reinigung, Winterdienst, Stromversorgung und Stromverbrauch, sowie alle Kosten für Organisation und Werbung. Der Transport Ihrer Waren, sowie ihr eigener Auf- und Abbau erfolgt in Ihrer Verantwortung.

Standplan:

Anmeldeformular für Aussteller








AGBs

AGBs

Allgemeine Teilnahmebedingungen

Veranstalter/Vertragspartner
Stadt Heidenheim
Wirtschaftsförderung
Grabenstr. 15
89522 Heidenheim

Anmeldung

Die Reservierung zur Veranstaltung erfolgt durch die vollständig ausgefüllte elektronische Reservierung über das Internet und ist ohne Unterschrift gültig. Mit der Anmeldung werden die Allgemeinen Teilnahmebedingungen anerkannt. Diese gelten auch für die vom Aussteller beschäftigten Personen und Dienstleister. Der Aussteller verpflichtet sich, die einschlägigen arbeits- und gewerberechtlichen Vorschriften, Umweltvorschriften, Brandschutz und Unfallverhütungsvorschriften sowie die Regelungen des Wettbewerbs zu beachten. Mit der Anmeldung erklärt sich der Aussteller damit einverstanden, dass seine Daten für die Zwecke der Veranstaltungsbearbeitung, insbesondere auch für die in diesem Zusammenhang stehende Werbung und Marktforschung erhoben, verarbeitet und gegebenenfalls an Dritte übermittelt werden dürfen. Auch der Veröffentlichung des Namens in den Medien zur Ausstellung wird zugestimmt. Der Aussteller verpflichtet sich, alle orts-, bau- und gewerbepolizeilichen Vorschriften bzw. Anordnungen genauestens zu beachten.

Zulassung

Die Reservierung seitens des Ausstellers ist ein Vertragsangebot, welches der Zustimmung des Veranstalters bedarf. Die Zusendung des Reservierungsformulars begründet keinen Anspruch auf Zulassung. Über die Zulassung des Ausstellers und der angemeldeten Gegenstände entscheidet der Veranstalter durch textliche Zulassungszusage. Der Vertrag kommt erst durch diese Anmeldebestätigung des Veranstalters zustande. Der Veranstalter kann aus gerechtfertigten Gründen einzelne Aussteller von der Teilnahme ausschließen. Der Veranstalter ist dazu berechtigt, eine Beschränkung der angemeldeten Ausstellungsgegenstände sowie eine Veränderung der Fläche vorzunehmen. Andere als die angemeldeten und zugelassenen Gegenstände dürfen nicht ausgestellt werden. Der Aussteller muss die uneingeschränkte Verfügungsmacht über die angemeldeten Ausstellungsgegenstände haben. Ein Tausch der zugeteilten Standfläche mit einem anderen Aussteller sowie eine teilweise oder vollständige Überlassung der Standfläche bzw. Untervermietung der Standfläche an Dritte sind ohne Zustimmung des Veranstalters nicht gestattet. Der Aussteller darf nur bei vorheriger Zustimmung durch den Veranstalter Mitaussteller oder zusätzlich vertretene Firmen aufnehmen. Mitaussteller sind in der Anmeldung anzugeben.

Kündigung

Der Veranstalter kann einseitig vom Vertrag zurücktreten, wenn die Angaben des Ausstellers bei der Anmeldung falsch waren oder nicht mehr bestehen. Ferner ist der Veranstalter berechtigt, einseitig vom Vertrag zurückzutreten, wenn nicht zugelassene oder angemeldete Waren oder Dienstleistungen angeboten und ausgestellt werden. Ist die Standfläche nicht bis spätestens 2 Stunden vor Veranstaltungsbeginn vollständig aufgebaut und abgenommen, steht sie zur freien Verfügung für den Veranstalter. Die Verpflichtung zur Zahlung der Standflächen bleibt bestehen. Der Veranstalter kann ebenso vom Vertrag zurücktreten, wenn die angegebenen Zahlungsziele nicht eingehalten werden oder der Rechnungsbetrag nicht vollständig am Tage des Marktbefinns auf dem angegebenen Konto gutgeschrieben ist.

Zahlungsfristen und Zahlungsbedingungen

Mit der Zusendung der Anmeldebestätigung stellt der Veranstalter dem Aussteller die Standmiete inklusive zusätzlich gebuchter Leistungen in Rechnung. Alle Rechnungsbeträge sind ohne jeden Abzug unter Angabe der Rechnungsnummer sofort nach Erhalt auf das angegebene Konto zu überweisen. Die vollständige Bezahlung der Rechnung zu den festgesetzten Zahlungsterminen ist Voraussetzung für den Bezug der zugeteilten Standfläche. Die Rechnungsstellung erfolgt zu 100 % des Gesamtwertes nach Anmeldung.

Hinweise

Wir weisen darauf hin, dass offenes Feuer auf dem Weihnachtsmarkt verboten ist. Der Transport Ihrer Waren, sowie der Auf- und Abbau erfolgt auf eigene Verantwortung.
Eigene Hütten können aufgrund des angestrebten einheitlichen Erscheinungsbildes nicht berücksichtigt werden. Bitte bringen Sie benötigte Strom-Unterverteiler und Verlängerungskabel selbst mit. Ausdrücklich erwünscht ist die weihnachtliche Dekoration Ihres Standes. Im Interesse der Besucher entwickeln wir den Weihnachtsmarkt ständig weiter. Daher bitten wir Sie um Verständnis wenn wir Ihnen ggf. einen anderen Standplatz zuweisen. Bitte beachten Sie, dass nur ein Stand pro Aussteller gebucht werden kann.

Standaufbau und -abbau

Die Zulassung erfolgt durch die textliche Anmeldebestätigung des Veranstalters mit Angabe der bereitgestellten Standfläche. Der Veranstalter ist berechtigt, die Standfläche aus organisatorischen Gründen an einen anderen Platz zu verlegen. Hindernisse bedingt durch die Beschaffenheit des Veranstaltungsorts berechtigen nicht zum Schadensersatz oder Rücktritt vom Vertrag. Die Standflächen werden vom Veranstalter vermessen und gekennzeichnet. Die ausgeschriebenen Auf- und Abbauzeiten sind einzuhalten. Der Stand muss während der gesamten Öffnungszeiten ordnungsgemäß ausgestattet und mit fachkundigem Personal besetzt sein. Es ist untersagt, vor Beendigung der Veranstaltung Ausstellungsgegenstände zu entfernen oder mit dem Abbau zu beginnen. Die Mietfläche ist nach Beendigung des Abbaus besenrein zu übergeben.

Standausstattung und -gestaltung

Die Standgestaltung und Ausstattung ist grundsätzlich jedem Aussteller selbst überlassen. Der Veranstalter wünscht jedoch ein einheitliches Auftreten. Einige Stände werden mit Streusalzeimern ausgestattet. Bitte sorgen Sie für den einsatz vor Ihrer Hütte. Es darf nur schwer entflammbares Material (B1-Klassifizierung) verwendet werden. Alle brennbaren Dekorationsstoffe und Ausstellungsstücke müssen feuerhemmend imprägniert werden. Ausstellungsstücke, Standausstattungen oder sonstige Gegenstände, die in der Reservierung nicht genannt waren oder die durch Aussehen, Geruch, mangelhafte Sauberkeit, Geräusche oder andere Eigenschaften in Hinblick auf den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung in unzumutbarem Maße störend oder belästigend wirken oder sich sonst als ungeeignet erweisen, müssen auf Verlangen des Veranstalters sofort entfernt werden. Aussteller, die Lebensmittel im Sinne des § 17 Abs. 2 des Bundesseuchengesetzes verkaufen, benötigen ein gültiges Gesundheitszeugnis. Anbieter von Lebensmitteln, Speisen und Getränken zum sofortigen Verzehr sind verpflichtet, die Lebensmittelrechtlichen Bestimmungen einzuhalten. Die Vorschriften des Eichgesetzes sind zu beachten.

Parken

Die Fußgängerzone sowie die Hintere Gasse dürfen nur zum Be- und Entladen während des Auf- bzw. Abbaus befahren werden.
Geparkte Fahrzeuge werden kostenpflichtig entfernt.

Bewachung, Reinigung, Müllentsorgung

Die Standbewachung ist grundsätzlich Sache des Ausstellers. Außerhalb der Öffnungszeiten müssen wertvolle, leicht zu entfernende Gegenstände vom Aussteller unter Verschluss genommen werden. Leistungen zur Obhut, Verwahrung oder sonstigen Wahrnehmungen von Interessen der Aussteller werden nicht erbracht. Die allgemeine Reinigung des Veranstaltungsortes übernimmt der Veranstalter. Die Reinigung der Standflächen ist Aufgabe des Ausstellers und muss vor der täglichen Öffnung beendet sein. Der Aussteller ist verpflichtet, für die sachgerechte Müllentsorgung selbst Sorge zu tragen oder den Veranstalter mit der kostenpflichtigen Entsorgung zu beauftragen.

Nichtteilnahme und Rücktritt des Ausstellers

Nach der textlichen Anmeldebestätigung hat der Aussteller auch bei Nichtteilnahme oder Absage seine vertraglichen Verpflichtungen einzuhalten insbesondere die komplette Rechnung für Standmiete zu bezahlen. Auch die Kosten für die bereits bestellte Mietausstattung sind bei Rücktritt oder Nichtteilnahme in voller Höhe zu entrichten. Der Veranstalter ist nicht verpflichtet, einen vom Aussteller gestellten Ersatz-Aussteller zu akzeptieren. Bei Nichtteilnahme und Rücktritt ist der Veranstalter berechtigt, die vom Aussteller nicht genutzte oder in Anspruch genommene Fläche anderweitig zu vergeben. Bei erfolgreicher Weitervermittlung der gebuchten Standfläche durch den Veranstalter, wird ein Verwaltungsbeitrag in Höhe von mindestens 20 % der Standmiete fällig. Dies gilt auch wenn der Aussteller einen vom Veranstalter akzeptierten Ersatz-Teilnehmer stellt.

Haftung und Versicherung

Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für Schäden. Die Versicherung aller Ausstellungsgüter sowie aller sonstigen Geräte und Einrichtungen, alle Risiken des Transports vor, während und nach der Veranstaltung, insbesondere gegen Beschädigung, Diebstahl usw. ist Angelegenheit des Ausstellers bzw. dessen Beauftragten. Der Aussteller bzw. dessen Beauftragte haften für alle Schäden, die durch dessen Teilnahme gegenüber Dritten verursacht werden, einschließlich der Schäden, die an Gebäuden auf dem Veranstaltungsgelände sowie an diesen und dessen Einrichtungen entstehen. Der Veranstalter haftet in keinem Falle für Personen- und Sachschäden.

Absage, Verlegung und Veränderung der Dauer der Veranstaltung

Der Veranstalter ist berechtigt, aus wichtigem Grund die Veranstaltung abzusagen, örtlich und zeitlich zu verlegen, die Dauer zu verändern, oder – falls die Raumverhältnisse, polizeiliche Anordnungen oder andere schwerwiegende Umstände es erfordern – die Standfläche des Ausstellers zu verlegen, in seinen Abmessungen zu verändern und/oder zu beschränken. Eine örtliche oder zeitliche Verlegung oder eine sonstige Veränderung wird mit der Mitteilung an den Aussteller Bestandteil des Vertrages. In diesem Falle steht dem Aussteller ein Recht zum Rücktritt vom Vertrag innerhalb von 14 Tagen nach Zugang der Änderungsmitteilung zu. Schadensersatzansprüche gegen den Veranstalter sind hierbei ausgeschlossen, es sei denn, die Veränderung würde auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Handlung des Veranstalters oder seiner Erfüllungsgehilfen beruhen. Fälle höherer Gewalt, die den Veranstalter ganz oder teilweise an der Erfüllung seiner Verpflichtungen hindern, entbinden den Veranstalter bis zum Wegfall der höheren Gewalt von der Erfüllung dieses Vertrages. Der Veranstalter hat den Aussteller hiervon unverzüglich zu unterrichten, sofern er nicht hieran ebenfalls durch einen Fall höherer Gewalt gehindert ist. Die Unmöglichkeit einer genügenden Versorgung mit Hilfsstoffen, wie Elektrizität, Heizung etc., sowie Streiks und Aussperrungen werden – sofern sie nicht nur von kurzfristiger Dauer oder vom Veranstalter verschuldet sind – einem Fall höherer Gewalt gleichgesetzt. Hat der Veranstalter den Ausfall der Veranstaltung zu vertreten, so wird vom Aussteller kein Beteiligungsentgelt geschuldet. Schadensersatzansprüche sind in jedem Fall für beide Parteien ausgeschlossen.

Nutzungsrechte

Vorträge, Veranstaltungs- und Werbeunterlagen genießen den Schutz des Urheberrechtsgesetzes. Nutzungsrechte werden nur übertragen, wenn die Nutzungsrechtseinräumung ausdrücklich und schriftlich vereinbart wird. Der Aussteller ist nicht befugt Lizenzmaterial zu kopieren und Dritten zugänglich zu machen.

Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder nichtig sein oder werden, so berührt dies die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dieses Vertrages nicht. Die Parteien verpflichten sich unwirksame oder nichtige Bestimmungen durch neue Bestimmungen zu ersetzen, die dem in den unwirksamen oder nichtigen Bestimmungen enthaltenen wirtschaftlichen Regelungsgehalt in rechtlich zulässiger Weise gerecht werden.

Hygienemaßnahmen

Hygienemaßnahmen

Als allgemeiner Grundsatz gilt: Jeder ist angehalten, die physischen Kontakte zu anderen Menschen auf ein Minimum zu reduzieren und den Personenkreis möglichst konstant zu halten. Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.
Das Hygienekonzept ist Bestandteil des Vertrags, dessen Bedingungen mit der Anmeldung verbindlich anerkannt werden.
Ausdrücklich wird darauf hingewiesen, dass das Hygienekonzept nicht die Eigenverantwortung jedes einzelnen Besuchers sowie der Aussteller ersetzen kann.
Wenn Aussteller die Hygiene-Regeln nicht einhalten und auch nach der Aufforderung durch den Veranstalter weiterhin die Hygiene-Maßnahmen nicht einhalten oder umsetzen, wird der betreffende Aussteller mit sofortiger Wirkung von der Veranstaltung ausgeschlossen.
Sollten bis zum Veranstaltungstermin aufgrund neuer staatlicher Verordnungen weitere Infektionsschutzmaßnahmen erforderlich sein, wird das Hygienekonzept entsprechend angepasst.
Gleiches gilt, falls bis zum Veranstaltungstermin bestimmte Maßnahmen nicht mehr erforderlich sein sollten.

Mund-/Nasenschutz
-  Sollte ein Mindestabstand von 1,50 Metern zwischen Marktbesuchern und Standbetreibern nicht eingehalten werden können, ist das Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung verpflichtend. Der Standbetreiber und die entsprechenden Mitarbeiter weisen ihre Kunden darauf hin.
-  Bei Anbringung einer Abtrennung, beispielsweise durch eine Plexiglasscheibe, als Schutz zwischen Verkäufer und Käufer kann auf eine Mund- und Nasenbedeckung verzichtet werden.

Händehygiene
-  Alle Standbetreiber stellen für sich, ihre Mitarbeiter und Kunden Desinfektionsmittel zur Verfügung.
-  Hinweistafeln an den Ständen weisen auf die Abstandsregeln sowie die Möglichkeiten der Händehygiene hin. Die Hinweisschilder werden vom Veranstalter gestellt.

Technische Hygienemaßnahmen
-  Zwischen Beschäftigten und Kunden soll nach Möglichkeit eine feste Abtrennungen z.B. aus durchsichtigem Kunststoff („Spuckschutz“) aufgestellt werden.
-  Ggf. erforderlich Abstandsflächen werden vom Veranstalter mit Markierung versehen.

Organisatorische Hygienemaßnahmen
-  Reduzierung des anwesenden Personals auf die jeweils erforderliche Mindestanzahl.
-  Bildung fester, möglichst kleiner Teams, die zusammenarbeiten. Dabei sollten Personen, die zusammenleben, auch zusammen in einem Team arbeiten. Der direkte Kontakt zwischen den Teams ist auf das Notwendige zu beschränken.
-  Prozesse in den Marktgeschäften so organisieren, dass es möglichst keine Überschneidungen der Tätigkeiten gibt.
-  Arbeitsmaterialien, Werkzeuge und ähnliches sollten möglichst immer nur von einer Person genutzt werden. Müssen sich mehrere Personen diese teilen oder bei Schichtwechseln, sind sie zu reinigen.
-  Gemeinsame Fahrten zum Veranstaltungsort von Mitgliedern verschiedener Haushalte in einem Fahrzeug sind zu vermeiden. Sofern sie nicht vermieden werden können sind Mund-Nase-Bedeckungen zu tragen.
-  Regelmäßige Reinigung von Flächen oder Geräten, die von mehreren Personen berührt werden, wie z.B. auch Ausgabetresen.
-  Personen mit Krankheitssymptomen sind unmittelbar vom Rest der Belegschaft zu separieren, eine medizinische Abklärung der Symptomatik ist zu veranlassen.

Persönliche Hygienemaßnahmen
-  Beachtung der allgemeinen Hygieneregeln, wie „Nieshygiene“, Verzicht auf Körperkontakt und regelmäßige Händereinigung oder -desinfektion.
-  Das Personal muss jegliche Anzeichen von Krankheit, Unwohlsein etc. melden. Personen mit Krankheitssymptomen dürfen nicht zur Arbeit erscheinen.
-  Alle Mitarbeiter sind über die geltenden Hygieneregeln zu unterweisen. Die Unterweisungen müssen bei Bedarf so erfolgen, dass auch Mitarbeiter mit unzureichenden   Deutschkenntnissen diese verstehen.
-  Zur Umsetzung und Kontrolle der genannten Maßnahmen wird vom Veranstalter geeignetes Personal eingesetzt.

Widerrufsbelehrung

Widerrufsbelehrung

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angaben von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab der Reservierung bzw. Anmeldung. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, richten Sie Ihre textliche Erklärung bitte per Brief oder E-Mail an die Stadt Heidenheim, Grabenstr. 15, 89522 Heidenheim bzw. wirtschaftsfoerderung@heidenheim.de .

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
Der Widerruf ist bis zum Beginn der Veranstaltung möglich.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist.
Für die Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir ggf. ausgegebene Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben.
Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrages unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.
Haben Sie verlangt, dass unsere Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Kontakt

Wirtschaftsförderung und Tourist-Information
Grabenstraße 15
89522 Heidenheim an der Brenz
Fax (0 73 21) 3 23-10 80