Schloss Hellenstein im Sommer. Foto: Oliver Vogel

Heidenheim schafft künftig mehr bezahlbaren Wohnraum

Die Stadt Heidenheim beabsichtigt, auf dem Schlossberg 28 neue Wohnungen zu kaufen und anschließend vergünstigt zu vermieten.

Entwurf Wohngebäude Fassadenansicht
© Objektbau Brenzpark GmbH  
Darstellung Wohngebäude vom Architektenbüro
Darstellung vom Architekturbüro vom Wettbewerb zur Mehrfachbeauftragung © arabzadeh.schneider.wirth architekten

Der Gemeinderat hat dem Vorschlag der Verwaltung im Oktober zugestimmt und sie zugleich beauftragt, Förderanträge nach den Wohnungsbauförderprogrammen des Bundes und des Landes für den Kauf zu stellen. Der Erwerb soll über die Städtische Grundstücks-  und Wohnungsbaugesellschaft Heidenheim mbh (SGWH) erfolgen.

„Gerade in der aktuellen Zeit, in denen die Lebenshaltungskosten für uns alle steigen, sollten wir als Kommune auch Wohnraum für Menschen mit geringem Einkommen und die Anspruch auf einen Wohnberechtigungsschein haben schaffen. Damit können wir unseren Beitrag leisten, dass diese Menschen auch am gesellschaftlichen Leben teilhaben können und ihr Geld nicht größtenteils für die Miete aufbringen müssen“, sagt Oberbürgermeister Michael Salomo.

Die Investitionskosten liegen bei 9,56 Millionen Euro, die Wohnfläche beträgt insgesamt gut 1900 Quadratmeter. Der Kauf über die SWGH soll mit dem Landeswohnungsbauförderprogramm und mit Programm der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) erfolgen, die Wohnungen dann mit einem Abschlag vergünstigt vermietet werden. Eine Wirtschaftlichkeit ist nach 23 Jahren gegeben, der anfängliche Mietpreis muss bei mindestens 8,04 Euro je Quadratmeter liegen.

Die Stadtwerke Heidenheim AG, ein Tochterunternehmen der Stadt Heidenheim, wird im Rahmen des Projekts Brenzparkquartier (Schlachthof/Kurze Straße) insgesamt etwa 100 Wohneinheiten erstellen, wovon 20 Wohnungen für Menschen mit Wohnberechtigungsschein vorgesehen sind. 

Um solche und weitere Projekte – ein zusätzliches ist aktuell in Planung – umsetzen zu können, plant die Stadt in den kommenden drei Jahren bis 2025  insgesamt vier Millionen Euro an die SWGH als Kapitalrücklage zu geben.

Insgesamt entstehen in nächster Zeit auf dem Schlossberg 347 Wohneinheiten; im Wohngebiet „Waldkirche“ an der Hölderlinstraße entstehen 24 Wohnungen; in Schnaitheim-Hagen entstehen 114 Wohnungen; zwei Bauabschnitte im Wohnbaugebiet Reutenen Süd bieten Platz für 96 Wohneinheiten; über das Bauprojekt Pixel entstehen sieben Wohneinheiten und dem Bauprojekt Brenzparkquartier 100 Einheiten, beide unter Federführung der Stadtwerke Heidenheim AG; in Oggenhausen und Großkuchen sind die Neubaugebiete Stauferfeld und Langgewand erweitert worden und bieten insgesamt 26 Bauplätze. In Summe entstehen so kurz- bis mittelfristig 714 Wohneinheiten in Heidenheim.

(Erstellt am 12. Januar 2023)

Kontakt

Stadtverwaltung Heidenheim
Grabenstraße 15
89522 Heidenheim an der Brenz
Fax (0 73 21) 3 27-10 11