Schloss Hellenstein im Sommer. Foto: Oliver Vogel

Schule trifft Rathaus

Die Landeszentrale für politische Bildung stattete Heidenheim nach einer coronabedingten Pause vor kurzem einen Besuch ab. 

Jugendliche im Rathaus
Die Jugendlichen hatten die Möglichkeit, mit Fachbereichsleiter Matthias Heisler zu sprechen; Foto: Stadt Heidenheim

Anlass waren die Aktionstage „Schule trifft Rathaus“, an denen zwei Klassen des Hellenstein-Gymnasiums teilnahmen.  Ziel war dabei nicht nur die Inhalte des Bildungsplanes zu vermitteln, sondern auch die Relevanz kommunalpolitischer Entscheidungen für den Alltag der Schülerinnen und Schülern zu besprechen. 

Im Rahmen der Aktionstage hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, sich mit Vertreterinnen und Vertretern der Stadtverwaltung zu unterhalten. Hierzu haben die Schülerinnen und Schüler ihre Ideen für eine attraktive Stadt gesammelt, demokratisch Themen bestimmt und Sprecherinnen sowie Sprecher gewählt. Oberbürgermeister Michael Salomo wurde dabei von Matthias Heisler, Fachbereichsleiter, Familie, Bildung und Sport vertreten. 

In einer Talkrunde präsentierten und diskutierten die Sprecherinnen und Sprecher mit dem Fachbereichsleiter ihre Ideen. Auf der Agenda der Jugendlichen standen mehr Einzelhandel spezifischer Kleidungsmarken, Fastfoodangebote für die Mittagspause sowie Sport- und Freitzeitangebote. Alle Themen wurden anschließend besprochen, auch jene, die außerhalb des Einflusses der Kommunalpolitik liegen. Das kam gut an. Im Feedback des Aktionstages erfreute sich die Talkrunde mit Matthias Heisler der größten Beliebtheit. „Ihr müsst euch zusammentun, euch äußern und auf uns zukommen, dann werden wir euch unterstützen und mit euch gemeinsam an euren Zielen arbeiten. Wichtig ist, dass ihr etwas tut!“, sagte Matthias Heisler beim Gespräch.            

Jugendliche haben nach § 41a Gemeindeordnung Baden-Württemberg das Recht auf Mitgestaltung ihrer Gemeinde. Über Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner, das Netzwerk Jugendbeteiligung im Kreisjugendring und aktuelle Aktionen klärte Jugendreferentin Tatjana Lässig auf. Unter #HackTheHood – HDH führt das Jugendreferat derzeit eine digitale Jugendbeteiligungsmaßnahme für Heidenheim durch. Ab September startet die zweite Bauphase, es können alle Jugendlichen aus dem Landkreis Heidenheim teilnehmen, die zwischen 6 und 25 Jahre alt sind. Ziel ist es, die Wünsche und Bedarfe der jungen Bürgerinnen und Bürger zu sammeln und anschließend gemeinsam Möglichkeiten zur Umsetzung zu erarbeiten.

(Erstellt am 02. August 2022)

Kontakt

Stadtverwaltung Heidenheim
Grabenstraße 15
89522 Heidenheim an der Brenz
Fax (0 73 21) 3 27-10 11