Schul- und Kindergartensanierungen laufen auf Hochtouren

Einige Schulen und Kindergärten haben einen Sanierungsbedarf. Dabei ist die Sicherheit für Kinder, Lehrer und Erzieher oberstes Gut. An mehreren Standorten werden daher zum Beispiel Fenster erneuert, neue Heizungen installiert oder neue Böden verlegt.

Rauhbuchschule im Umbau
Rauhbuchschule im Umbau

An der Hirscheckschule soll im kommenden Jahr die neue Heizanlage fertiggestellt werden. Die neue Heizanlage wir kombiniert mit einem Blockheizkraftwerk. Das bringt nicht nur die Möglichkeit, über ein Nahwärmenetz alle Gebäude im Hirscheckschulareal zentral zu versorgen. Sondern es handelt sich dabei auch um ein wirtschaftliches und energiesparendes System. Der Sportplatz am Fischerweg hat bisher noch keine Sanitäranlagen, das wird 2020 nachgeholt. Für beides sind 750.000 Euro im Jahr 2020 eingeplant. Die Gesamtkosten betragen 1.000.000 Euro.

Die Hirscheckschule verfügt nun nicht nur über eine neue Mensa, sondern auch über eine neue Schuleingangshalle – beides im Jahr 2019 fertiggestellt.  Das ist aber beim Thema Innensanierung noch nicht alles: 2020 werden die alten Unterrichts- und Sanitärräume komplett saniert. Um den aktuellen Anforderungen an die Lehre gerecht zu werden, wird neu ausgebaut und gestaltet. Die Gesamtkosten liegen bei 1.540.000 Euro und im Jahr 2020 werden 600.000 Euro eingeplant.

Auch in der Rauhbuchschule wird in 2020 die Generalsanierung fortgesetzt. Diese Sanierungen sollen 2021 fertiggestellt werden. Auch der energetische Gesichtspunkt kommt nicht zu kurz, deshalb werden Photovoltaikanlagen auf den Schulgebäuden angebracht. Die Kosten für die Photovoltaik Anlagen liegen bei 150.000 Euro – in 2020 werden 95.000 Euro eingeplant. Die Sanierung soll 2021 fertig gestellt sein und wird insgesamt 3.850.000 Euro kosten. Für die Bauabschnitte in 2020 sind 1.800.000 Euro kalkuliert.

Auch an den Heidenheimer Gymnasien gibt es Sanierungsbedarf. So ist es im Hellenstein-Gymnasium aus Sicherheitsgründen erforderlich, dass die Fenster ausgetauscht werden. Durch den Austausch der Fenster wird der Energieverbrauch des Gebäudes erheblich gesenkt. Zusätzlich wird zum Schutz vor Überhitzung der Räume im Sommer ein außenliegender Sonnenschutz verbaut. Diese Maßnahmen werden abgerundet durch eine teilweise Integrierung einer natürlichen Nachtauskühlung. Die Sanierung wurde bereits 2019 begonnen und im kommenden Jahr fortgesetzt – die eingeplanten Kosten belaufen sich auf 460.000 Euro in 2020.

Das Max-Planck-Gymnasium soll barrierefrei werden. Geplant ist ein Aufzug, Podestlifte sowie die Sanierung der Toilettenbereiche in zwei barrierefreie Anlagen. Die Gesamtkosten betragen etwa 750.000 Euro – in 2020 werden 480.000 Euro eingeplant.

Im Werkgymnasium werden die Bodenbeläge im zweiten Bauabschnitt erneuert. Die Kosten dafür liegen bei 60.000 Euro.

Ein weiterer baulicher Schwerpunkt für die Bildungs- und Betreuungseinrichtungen ist der Neubau des städtischen Kinderhauses Mittelrain in Verbindung mit der Ganztageseinrichtung Mittelrainschule. Die Maßnahme wird als eine zusammenhängende Baumaßnahme durchgeführt, um bei Räumen Synergien nutzen zu können. Mit dem Bau der Ganztagseinrichtung in der Mittelrainschule sind auch eine Mensa und mehrere Betreuungsräume geplant. Dazu kommen Sanierungen in Turnhalle und Schule bei Toiletten, Brandschutz und Elektrik. Das Kinderhaus ist für sechs Gruppen geplant. Neben vier Kita Regelgruppen sind zwei Kooperationsgruppen der Lebenshilfe in das Gebäude integriert. Mit dieser Maßnahme entsteht ein neues Bildungs- und Betreuungszentrum im Mittelrain. Die Gesamtkosten liegen bei 8.100.000 Euro. Für Baubeginn in 2020 sind 1.000.000 Euro eingeplant.

Auch der Umbau in der Leonhardtstraße 28 zum Schülerhort geht voran und wird in 2020 fertiggestellt. Die Kosten belaufen sich auf 1.400.000 Euro. Anschließend wird es notwendig sein, die früheren Horträume in der Kinderarche zu Betreuungsräumen für die Erweiterung des Kindergartens umzubauen. Geplant sind Kosten von 350.000 Euro. Zu Baubeginn 2020 werden 100.000 Euro eingeplant.

Für 74.000 Euro wird im kommenden Jahr im Kindergarten Aufhausen die Sanierung der Toiletten und des Gruppenraums durchgeführt. Im Pauluskindergarten werden für 30.000 Euro notwendige Sanierungsarbeiten erledigt und der Hochbergkindergarten bekommt einen Bewegungsraum für 65.000 Euro.

(28. Dezember 2019)

Zugeordnete Kategorien

Bürgertelefon Corona

Landratsamt Heidenheim:
07321 321-2600

RSS Feed

Die aktuellen Stadtnachrichten können Sie auch als RSS Feed abonnieren.

Presseservice

Nutzen Sie unseren Presseservice, um hochauflösendes Bildmaterial zu erhalten.