Schloss Hellenstein im Sommer

Schnelltests für Mitarbeitende in Betreuungseinrichtungen und Grundschulen

Die Stadt Heidenheim hat mit der Sozialstation, Apotheken und Ärzten binnen weniger Tage ein Konzept erarbeitet, um von Montag, 22. Februar an, allen Mitarbeitenden in Kinderbetreuungseinrichtungen und Grundschulen Schnelltestungen anzubieten.

Das Angebot richtet sich an alle städtischen Bediensteten sowie Lehrende an den Schulen, die im Zuge der Öffnungen von Montag an wieder im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen Kinder betreuen, unterrichten oder den Betrieb der Einrichtungen organisieren und garantieren.

Alle in diesen Einrichtungen Beschäftigten haben zwei Mal in der Woche die Möglichkeit, sich anlasslos einem Schnelltest auf eine mögliche Infektion mit dem Corona-Virus zu unterziehen. Die Kosten für die Tests trägt die öffentliche Hand. Oberbürgermeister Bernhard Ilg hat bereits vor mehreren Tagen 6655 Schnelltests beim Land geordert „Wir wollen damit den städtischen Angestellten und auch den Grundschullehrern größtmögliche Sicherheit bieten.“ Der Oberbürgermeister dankt ausdrücklich allen Freiwilligen, die sich kurzfristig bereiterklärt haben, solche Schnelltestungen in den kommenden Wochen regelmäßig vorzunehmen. Damit diese Frauen und Männer auch geschützt sind, stellt die Stadt in Abstimmung mit dem Landratsamt Heidenheim Persönliche-Schutzausrüstung bereit.

Mit den 6655 Schnelltests ist ein Vorrat angeschafft, der für die Schulen in städtischer Trägerschaft sowie für alle Kinderbetreuungseinrichtungen gedacht ist – also auch jene Betreuungseinrichtungen in freier oder kirchlicher Trägerschaft. Deren Träger müssen die Organisation der Schnelltests in ihren Einrichtungen selbst vornehmen.

Über die Kooperation mit medizinischem Fachpersonal von Sozialstation, Apotheken und Ärzten, die in die Kindergärten und Schulen kommen, ist aus Sicht der Stadtverwaltung ein niederschwelliges Angebot an die Beschäftigten gesichert. Wann medizinisches Fachpersonal in die einzelnen Einrichtungen kommt, wird derzeit koordiniert. Die Beschäftigten können sich bei ihren jeweiligen Vorgesetzten informieren.

Alle, die sich testen lassen möchten, müssen lediglich per Unterschrift bestätigen, dass im Fall einer positiven Testung das Gesundheitsamt im Landratsamt Heidenheim über das Ergebnis informiert wird. Zudem wird vom Getesteten anerkannt, dass der Schnelltest lediglich eine Momentaufnahme darstellt und keinesfalls vor einer künftigen Ansteckung schützt. Die derzeit gängigen Hygieneschutzkonzepte – Maske, Abstand, Lüften und Hygiene - gelten weiter und sind davon unberührt. Wer schnellgetestet wurde, hat sich zu verhalten, als wenn er nicht getestet worden wäre.

(Erstellt am 19. Februar 2021)

Kategorien

Kontakt

Kommunikation
Grabenstraße 15
89522 Heidenheim an der Brenz
Fax (0 73 21) 3 23-10 31