Oberbürgermeister Ilg ruft zur Wahl auf

„Ich wünsche mir, dass eine hohe Beteiligung an den Kommunalwahlen und der Europawahl zu einem Bekenntnis für unsere gemeinsamen demokratische Werte wird“, sagt Oberbürgermeister Ilg kurz vor den Wahlen am Sonntag. Er rufe daher alle Wahlberechtigten auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und zur Wahl zu gehen. Bei der letzten Europawahl gaben nur knapp 42 Prozent der Heidenheimer ihre Stimme ab, bei den Kommunalwahlen waren es sogar nur ca. 38 Prozent.

Zur Wahl aufgerufen sind über 32.000 Heidenheimer Bürgerinnen und Bürger für die Europawahl, knapp 38.000 sind es für die Kommunalwahlen.

Bei der Wahl zum Europäischen Parlament haben die Wähler eine Stimme zu vergeben. In diesem Jahr treten 40 Parteien und Gruppierungen an. Um welche Bewerber es sich handelt, kann man auf der Homepage der Stadt Heidenheim erfahren, denn den Stimmzettel für die Europawahl erhält man erst im Wahllokal.

Die Wähler haben bei der Wahl des Gemeinderats 32 Stimmen und bei der Wahl des Kreistags 15 Stimmen. In den Ortschaften sind es zehn Stimmen. Mit Ausnahme der Ortschaftsratswahl in Großkuchen und Oggenhausen – hier wurde lediglich nur ein Wahlvorschlag eingereicht - gibt es jeweils die Möglichkeit, einem Bewerber bis zu 3 Stimmen zu geben (kumulieren) oder Bewerber von anderen Stimmzetteln zu übernehmen (panaschieren).

Beim Ausfüllen der Stimmzettel des Gemeinderates muss zusätzlich zwingend darauf geachtet werden, dass in den einzelnen Wohnbezirken nur die maximal zulässige Anzahl an Personen Stimmen erhalten. Wird die zulässige Anzahl überschritten, sind alle Stimmen für den Wohnbezirk ungültig. Vor dem Ausfüllen der Stimmzettel der Kommunalwahlen sollte daher das angehängte Merkblatt sorgfältig durchgelesen werden. Die aktuell am häufigsten gestellte Frage lautet, ob bei der Wahl des Gemeinderates im Wohnbezirk Heidenheim 32 Stimmen vergeben werden können. Das ist nach Auskunft der Leiterin des Wahlamtes, Christina Abele, möglich. Aufpassen muss man aber dann, dass man nicht mehr als 28 Personen Stimmen gibt.

Für den Gemeinderat treten in diesem Jahr die folgenden acht Parteien und Wählervereinigungen an: CDU, SPD, GRÜNE, FREIE WÄHLER, DIE LINKE, DKP, AfD und FDP. Insgesamt stehen 189 Bewerberinnen und Bewerber zur Auswahl.

Gewählt wird in 36 Wahllokalen, zudem gibt es neun Briefwahlbezirke. Die Wahllokale sind überwiegend barrierefrei zu erreichen. Nähere Informationen hierzu stehen auf der Wahlbenachrichtigung. Im Wahlamt gehen momentan viele Anrufe besorgter Bürger ein, denen ihre Wahlbenachrichtigung nicht mehr vorliegt. Laut Abele ist dies kein Problem. Die Wähler sollen den Ausweis mit ins Wahllokal nehmen und werden dann auch zur Wahl zugelassen.

Eine Neuerung bei den Wahllokalen gibt es in der Innenstadt. Aufgrund der Bebauung rund um das Ploucquet-Areal wurde hier der ehemalige Wahlbezirk 8 aufgeteilt. Für die Wähler/innen ändert sich nichts, die Wahllokale befinden sich nach wie vor im Foyer des Rathauses.

Bei der Kommunalwahl erhalten die Wähler die Stimmzettel vorab nach Hause geschickt. Unmut sorgte bei den Briefwählern, dass diese die Stimmzettel ebenfalls erhalten haben. Das Wahlamt bittet um Verständnis, dass die über 5.000 Briefwähler aus Zeit- und Kapazitätsgründen nicht mehr aussortiert werden konnten. Der Wähler soll die Stimmzettel in Ruhe zu Hause ausfüllen und diese mit ins Wahllokal bringen. Selbstverständlich werden im Wahllokal weitere Stimmzettel vorgehalten.

Unmittelbar nach Schließung der Wahllokale gegen 18 Uhr wird mit der Auszählung der Europawahl begonnen. Das vorläufige Ergebnis sollte bis ca. 19 Uhr feststehen. Nach einem Umzug ins Rathaus wird noch am Wahlabend das Ergebnis des Kreistags ausgezählt. Das vorläufige Ergebnis sollte gegen 23 Uhr feststehen. Am Montag werden dann ab ca. 7:30 Uhr die Stimmen für den Gemeinderat gezählt. Mit einem vorläufigen Ergebnis wird bis 12 Uhr gerechnet. Abschließend werden noch die Ortschaftsräte Großkuchen und Oggenhausen ausgezählt. Die Wahlergebnisse der Gemeinderats- und Ortschaftsratswahl werden am Montag ab 9:30 Uhr im Emil-Ortlieb-Saal des Rathauses übertragen. Alle Interessierte sind herzlich eingeladen. Die Wahlergebnisse werden natürlich auch auf der städtischen Homepage präsentiert und Smartphone-Nutzer können die kostenlose App „Votemanager“ herunterladen.

Bei der Briefwahl ist zu beachten, dass der Wahlbrief spätestens am Sonntag, 26. Mai, 18 Uhr beim Wahlamt der Stadt Heidenheim im Rathaus bzw. in den dortigen Briefkästen vorliegen muss. Nur diese Wahlbriefe können an der Auszählung berücksichtigt werden. Die Wahlbriefe werden unentgeltlich durch die Deutsche Post AG befördert. Um sicher zu sein, dass die Wahlbriefe termingerecht vorliegen, sollten sich die Wähler und Wählerinnen rechtzeitig über die Leerungszeiten der Briefkästen informieren. Wahlbriefe, die erst am Freitag, Samstag oder sogar im Laufe des Wahlsonntages ausgefüllt werden, sollten zur Sicherheit direkt zum Rathaus Heidenheim gebracht werden. Eine Annahme in den Wahllokalen ist nicht erlaubt! Ab Mittwoch, 22. Mai, 12:00 Uhr bis Freitag, 23. Mai 18:00 Uhr ist eine Beantragung der Briefwahlunterlagen nur noch persönlich im Bürgeramt im Rathaus möglich.

Im ehrenamtlichen Einsatz sind an diesen Tagen rund 450 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer. Die Wahlvorsteher und Stellvertreter wurden für die Wahlhandlung tagsüber sowie die Auszählungen geschult. Dies sei notwendig, da es gelte, ungültige und gültige Stimmzettel und Stimmen zu erkennen, erläutert OB Ilg. Das waren zum Beispiel bei der letzten Europawahl 245 ungültige und 13.725 gültige Stimmen und bei den vergangenen Wahlen zum Gemeinderat rund 667 ungültige und 14.135 gültige Stimmzettel.

Weitere Informationen

Erklärfilm zur Kommunalwahl

Erklärfilm zur Europawahl

(22. Mai 2019)

Zugeordnete Kategorien

RSS Feed

Die aktuellen Stadtnachrichten können Sie auch als RSS Feed abonnieren.

Presseservice

Nutzen Sie unseren Presseservice, um hochauflösendes Bildmaterial zu erhalten.