Schloss Hellenstein im Sommer

Informationen zur Landtagswahl im März

Die Stadtverwaltung Heidenheim rechnet für die Landtagswahl am 14. März mit einem starken Anstieg des Briefwähleranteils. Die Stadt wird in den kommenden Wochen allen etwa 32 000 wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürgern angesichts der Corona-Pandemie die Briefwahl nahelegen, insbesondere jenen Menschen, die zur Risikogruppe gehören.

Die Verwaltung geht davon aus, dass die Menge an Briefwahlunterlagen um das Doppelte bis Dreifache zunehmen wird im Vergleich zu den vergangenen Landtagswahlen. Damit diese Menge bewältigt werden kann, steigt die Zahl der Briefwahllokale von sieben (Landtagswahl 2016) auf bis zu 25, je nach tatsächlichem Briefwahlaufkommen.

Wegen der Pandemie erfolgt die Beantragung der Briefwahlunterlagen in Heidenheim nicht im Rathaus, sondern in der Stadt-Information. So kann der Publikumsverkehr entzerrt werden. Eine persönliche Beantragung der Unterlagen ist allerdings nicht notwendig. Der Antrag kann mit der Wahlbenachrichtigung (Formular auf der Rückseite) per Post gestellt werden, ebenso online oder via QR-Code.

Zugleich werden die Urnenwahlbezirke von 36 auf 16 zurückgefahren. Dabei wurde berücksichtigt, dass höchstens ein Wahllokal pro Gebäude eingerichtet wird. In früheren Wahlen war es durchaus üblich, in einigen Gebäuden mehrere Wahllokale unterzubringen.

Für die Wahllokale wird ein Hygienekonzept erarbeitet, zudem werden größere Räume als früher ausgewählt. Es gibt Desinfektionsmittel, es gilt die medizinische Maskenpflicht, auch die Abstandsregel muss gewahrt werden. Zudem werden virenresistente Kugelschreiber in den Wahlkabinen liegen. Plexiglasscheiben werden Wahlhelfern und Wählern Schutz bieten.

In fünf Wahlbezirken müssen Wählerinnen und Wähler ein anderes Gebäude als bei der vergangenen Landtagswahl aufsuchen. Wer bislang im Wahllokal Naturfreundehaus (Oberer Erbisberg) gewählt hat, muss künftig in die Silcherschule; wer im Haus der Lebenshilfe wählte, muss in die Friedrich-Voith-Schule; wer am Max-Planck-Gymnasium wählte, muss in die Duale Hochschule BW; wer im Gemeindehaus Wichernhaus wählte, muss in die Turn- und Festhalle Schnaitheim. Wer in der Turn- und Festhalle Schnaitheim wählte, muss womöglich in die Hirscheckschule. Wo im Einzelfall gewählt werden kann, darüber wird in der Wahlbenachrichtigung informiert.

In zwei Wahllokalen – Turnhalle Mittelrainschule (Nr. 12) und Turnhalle Ostschule (Nr. 8) - wird das Statistische Landesamt repräsentative Untersuchungen zur Wahlstatistik vornehmen. In diesen Wahllokalen erhalten die Wählerinnen und Wähler Stimmzettel mit Kennbuchstaben, das Wahlgeheimnis bleibt dennoch jederzeit gewahrt.

Außerdem wird die ARD mit Infratest Dimap nach Heidenheim kommen und Wähler an der Ostschul-Turnhalle befragen. Auch das ZDF wird mit der Forschungsgruppe Wahlen in Heidenheim sein und in Großkuchen Wähler nach der Stimmabgabe befragen.

(Erstellt am 22. Januar 2021)

Kategorien

Kontakt

Wahlamt
Grabenstraße 15
89522 Heidenheim an der Brenz

Wahlbezirke