Kurt-Bittel-Preis für Dr. Thimo Brestel

Den alle zwei Jahre verliehen Kurt-Bittel-Preis für Süddeutsche Altertumskunde erhielt Dr. Thimo Brestel für seine Doktorarbeit über das Oppidum in Manching. Dieser renommierte Preis der Stadt Heidenheim erinnert an den Ehrenbürger Kurt Bittel (1907 - 1991), einen weltbekannten  Archäologen. Oberbürgermeister Bernhard Ilg hob bei der Preisverleihung hervor, wie wichtig die Auseinandersetzung mit der Geschichte in Zeiten des Wandels ist.

Preisträger Dr. Thimo Brestel (rechts) und OB Bernhard Ilg

Die Laudatio auf den Preisträger, dem sie in jahrelanger Zusammenarbeit eng verbunden sind, hielten die Doktor-Eltern Prof. Susanne Sievers (Frankfurt) und Prof. Andreas Müller-Karpe (Marburg). Brestel sticht nicht nur durch Fleiß und Sorgfalt heraus, mit der er das umfangreiche archäologische Material aus der keltischen Großsiedlung in Manching bei Ingolstadt bearbeitet hat. Was ihn zum Preisträger qualifiziert, sind seine bemerkenswerten Interpretationen von Befestigungsanlage und Siedlungsstruktur. Den Festvortrag hielt der Landesarchäologe von Bayern Prof. C. Sebastian Sommer. Er interpretierte den Limes nicht als Bauwerk, mit dem sich das römische Reich gegen äußere Feinde schützte. Mit Querverweisen auf den Fall der innerdeutschen Mauer und auf moderne Grenzkontroll-Anlagen weltweit legte er Beweise dafür vor, dass Rom mit dem Limes vor allem innenpolitische Absichten verfolgte.

Der Preisverleihung am Abend geht traditionell das Heidenheimer Archäologie-Colloquium voraus. Das große Interesse zeigt jedesmal aufs Neue, dass der Oberbürgermeister mit dieser Einschätzung nicht allein ist. Auch die aus ganz Deutschland angereisten akademischen Experten schätzen den lebendigen Austausch zwischen Wissenschaft und interessierten Laien zu aktuellen Forschungsthemen aus den Bereichen der Archäologie. In diesem Jahr ging es um die Bevölkerungsverhältnisse in Süddeutschland in den Jahrzehnten um Christi Geburt. Lesen Sie hier (64,4 KB)die Zusammenfassungen der vier Fachvorträge.

Bildergalerie

OB Bernhard Ilg begrüßt die Gäste der Preisverleihung
Laudatio der Doktor-Eltern Prof. Susanne Sievers (Frankfurt) und Prof. Andreas Müller-Karpe (Marburg)
Landesarchäologe Prof. C. Sebastian Sommer (München) beim Festvortrag über den Limes
Stephan Kröger (Horn) und Eric Mayr (Klavier)
Schlussapplaus einer würdigen Preisverleihung
(28. November 2019)

RSS Feed

Die aktuellen Stadtnachrichten können Sie auch als RSS Feed abonnieren.

Presseservice

Nutzen Sie unseren Presseservice, um hochauflösendes Bildmaterial zu erhalten.