Schloss Hellenstein im Sommer. Foto: Oliver Vogel

Gemeinsam die Talente von morgen fördern

Auf dem Leibniz-Campus in Heidenheim werden die Talente von morgen gefördert und unterstützt.

Michael Sünderhauf, Co-Workingspace-Manager DOCK 33,  Stefanie Kersten, Leiterin der Zukunftsakademie, Johannes Schenck, Geschäftsführer DOCK 33
Möchten zukünftig noch enger zusammenarbeiten: v.l. Michael Sünderhauf, Co-Workingspace-Manager DOCK 33,  Stefanie Kersten, Leiterin der Zukunftsakademie, Johannes Schenck, Geschäftsführer DOCK 33; Foto: Stadt Heidenheim

Noch enger zusammenarbeiten wollen die Zukunftsakademie (ZAK) und das städtische Co-Workingspace DOCK 33: „Beide Institutionen haben dasselbe Ziel, zukünftige Fachkräfte bestmöglich auszubilden und in ihrer Entwicklung optimal zu unterstützen“, sagt die Leiterin der ZAK Stefanie Kersten. Johannes Schenck, der das DOCK 33 verantwortet ergänzt: „Der Austausch zwischen jungen Menschen, die ein Talent in den MINT-Fächern haben und jungen Unternehmen, die sich mit innovativen Themen beruflich befassen, ergänzt sich sehr gut“. 

Die ZAK richtet sich mit dem kostenlosen Angebot an Schülerinnen und Schüler, die sich für mathematische und technisch-naturwissenschaftliche Fächer interessieren und hält dafür ein abwechslungsreiches Lehrprogramm vor. Das DOCK 33 ist die Anlaufstelle für Start-Ups und Selbstständige in Heidenheim. 

(Erstellt am 06. Juni 2024)

Kontakt

Kommunikationsmanagement
Grabenstraße 15
89522 Heidenheim an der Brenz
Fax (0 73 21) 3 23-10 31

Newsletter

Jetzt zum Newsletter anmelden und keine Stadtnews aus dem Rathaus verpassen.