Schloss Hellenstein im Sommer. Foto: Oliver Vogel

Heidenheim: Knapp elf Millionen Euro Förderung für bezahlbaren Wohnraum möglich

Knapp elf Millionen Euro Fördermittel fließen abhängig vom Baufortschritt als Förderung voraussichtlich im kommenden Jahr in die Städtische Grundstücks- und Wohnungsbau-GmbH (SWGH).

Wohnungsschlüssel an der Hand, Hintergrund Gebäude
Symbolbild Wohnungsschlüssel; Foto: Adobe Express

3,88 Millionen Euro davon sind dafür vorgesehen, um 26 Wohnungen im künftigen Wohnquartier „Schlosspark“ zu kaufen; 7,15 Millionen Euro davon sind dafür vorgesehen, um 35 Wohnungen im Kleehof zu kaufen. Die Stadt Heidenheim weist diese Wohnungen als bezahlbaren Wohnraum aus und setzt damit Gemeinderatsbeschlüsse um. 

„Wohnraum ist knapp und eine Stadt wie Heidenheim braucht Wohnraum, um zu wachsen. Wir als Stadt leisten unseren Beitrag und schaffen in den kommenden Jahren bezahlbaren Wohnraum für Menschen, die Anspruch auf einen Wohnungsberechtigungsschein haben. Von dem zusätzlichen Geld, das den Menschen dann bleibt, kann auch die Heidenheimer Innenstadt profitieren“, sagt Oberbürgermeister Michael Salomo. Er betont, dass große Teile der Bevölkerung Anspruch auf einen Wohnberechtigungsschein haben. Maßgeblich ist unter anderem das Jahreseinkommen der Antragstellenden.

Bezahlbarer Wohnraum bedeutet mietpreisgebundene Wohneinheiten, wobei die Miethöhe für die Wohnungen im „Schlosspark“ für einen Zeitraum von 30 Jahren um 30 Prozent gegenüber der ortsüblichen Vergleichsmiete gesenkt wird, für die Wohnungen im Kleehof für 40 Jahren um 40 Prozent.

Anspruch auf einen Wohnungsberechtigungsschein haben all jene, die wohnungssuchend sind. Weitere Bedingung: Alle Haushaltsangehörige überschreiten die maßgebliche Einkommensgrenze nicht. Beispielsweise kann nach Angaben des Ministeriums für Landesentwicklung und Wohnen Baden-Württemberg ein Haushalt mit zwei Personen mit einem Haushaltseinkommen von bis zu 55.250 Euro pro Jahr einen Wohnungsberechtigungsschein für geförderte Mietwohnungen erhalten. 

Das neueste Projekt für bezahlbaren Wohnraum betrifft die Fläche zwischen B19 und Kleebühlweg, nördlich der IHK. Ein Investor plant dort das Wohnquartier Kleehof mit knapp 100 Wohnungen, die möglichst alle als mietpreisgebundener Wohnraum vermietet werden. Dazu sollen mehrere Mehrfamilienhäuser in Holzbauweise erstellt werden. Die SGWH beabsichtigt dort bis zu 35 Wohnungen zu kaufen. Die Kosten hierzu belaufen sich voraussichtlich auf 13,47 Millionen Euro. Die Stadt Heidenheim hat hierzu Fördermittel in Höhe von 7,15 Millionen Euro beantragt, deren Bewilligung noch aussteht. 

Weitere Projekte zur Wohnraumschaffung sind in Arbeit und werden zu gegebener Zeit in den Gemeinderat eingebracht.

(Erstellt am 06. Juni 2024)

Kontakt

Kommunikationsmanagement
Grabenstraße 15
89522 Heidenheim an der Brenz
Fax (0 73 21) 3 23-10 31

Newsletter

Jetzt zum Newsletter anmelden und keine Stadtnews aus dem Rathaus verpassen.