Partizipatives Musiktheater für alle ab 7 Jahren - Glücksschmiede

Am 26. Mai beginnen die diesjährigen Opernfestspiele Heidenheim mit einer Neuheit. „Glücksschmiede“ - eine Musiktheateraufführung, die mit Grundschülern und Festspielprofis entwickelt und komponiert wurde, hat Premiere.

© Oliver Vogel

Kann man Glück messen? Hören? Kann man es festhalten? Wie klingt das Glück? Was ist stilles Glück? Merken wir, wenn es vorbei ist? In der Musiktheaterproduktion erzählen junge Akteure zusammen mit Musikerinnen und Musikern der Cappella Aquileia Geschichten vom Glück.
Vom Glück auf den Baum zu klettern und die Welt zu sehen. Vom Glück gemeinsam einen Sportwettkampf zu gewinnen. Von der Abwesenheit des Glücks im Chaos und in der Einsamkeit. Aber auch vom stillen Glück, das man empfindet, wenn lang vermisste Menschen nach Hause kommen…

Mit „Glücksschmiede“ gehen die Opernfestspiele Heidenheim neue Wege. Das Projekt der Musikwerkstatt OH! – der Vermittlungsarbeit der Opernfestspiele – ist der Höhepunkt einer dreijährigen Experimentier- und Entwicklungsphase mit unterschiedlichen Beteiligungsprojekten im ländlichen Raum. Als Teil der „Lernenden Kulturregion Schwäbische Alb“ wird die Musikwerkstatt gefördert im Programm „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes.

Seit März 2019 forschen die Schülerinnen und Schüler aus vier Klassen der Grundschule Eichhalde Königsbronn und der Grundschule Großkuchen am Phänomen „Glück“. Gemeinsam mit Musikerinnen und Musikern der Cappella Aquileia komponieren sie ihre Glücksmusik. Mit dem Regisseur Martin Philipp (in Heidenheim Tosca, Tortuga u.a.) erarbeiten die Klassen szenische Elemente. Der Verein „Musik zum Anfassen e. V.“ aus München hat langjährige Erfahrung in Kompositionsprojekten mit Kindern und unterstützt in diesem Projekt die Opernfestspiele: Die Musiker Heinz Friedl und Christian Mattick konzipierten das Projekt für Heidenheim und Christoph Reiserer schreibt für das Ensemble der Cappella Aquileia Musik, die von den Kompositionen der Kinder inspiriert, Musik und Szene zu einem Gesamtwerk verbindet. Die Instrumente und Bühnenbildelemente wurden in Zusammenarbeit mit „Kinder und Kunst in Heidenheim e. V.“ gestaltet. Am Licht- und Tonpult wird die Produktion von Schülerinnen und Schüler der Ton & Licht AG des Hellenstein-Gymnasiums betreut und kreativ mitgestaltet. Nach einer dreimonatigen Vorbereitungszeit treffen all diese Elemente im Opernzelt im Brenzpark zusammen. Eine Uraufführung, nicht nur für erfahrene Operngänger, sondern auch für junge und neugierige Musikentdecker.

Neben der Premiere am 26. Mai um 15 Uhr im Opernzelt im Brenzpark, gibt es am 27. Mai um 18 Uhr eine zweite Vorstellung. Wer erste Einblicke in die Arbeit bekommen möchte und auch einzelne Entwicklungsprozesse selbst erleben will, ist zu den Werkschauen in beiden teilnehmenden Schulen eingeladen.

  • Info kompakt:
    Glücksschmiede
    Musiktheater für und mit Kindern ab 7 Jahren
    Werkschau Großkuchen: Mittwoch 15. Mai 18 Uhr, Turn- und Festhalle Großkuchen
    Werkschau Eichhalde: Donnerstag, 16. Mai, 18 Uhr, Ostalbhalle Königsbronn
    Premiere: Sonntag, 26. Mai, 15 Uhr, Opernzelt im Brenzpark
    2. Vorstellung: Montag, 27. Mai, 18Uhr, Opernzelt im Brenzpark  
    www.opernfestspiele.de
     
  • Karten und Informationen:
    Tourist-Information Heidenheim
    Elmar-Doch-Haus, Hauptstraße 34, 89522 Heidenheim
    Tourist-informatoin@heidenheim.de
(10. Mai 2019)

Zugeordnete Kategorien

RSS Feed

Die aktuellen Stadtnachrichten können Sie auch als RSS Feed abonnieren.

Presseservice

Nutzen Sie unseren Presseservice, um hochauflösendes Bildmaterial zu erhalten.