Gemeinderat fördert Stadtteilarbeit

Der Heidenheimer Gemeinderat hat am 20. Februar 2020 über die Zukunft des Kinder- und Schulfestes entschieden. Bisher fand das zentrale Fest alle zwei Jahre im Brenzpark statt, nahm aber an Beliebtheit in den vergangenen Jahren stark ab. Der Gemeinderat kam nun der Bitte aus der Eltern- und Lehrerschaft nach und entschied heute, dass das Kinder- und Schulfest in der aktuellen Form 2020 nicht mehr stattfinden wird.

Stattdessen soll die Stadtteilarbeit gefördert werden, in dem einzelne Schulen eigene Feste organisieren. Dabei kommen ihnen die bisherigen Finanzmittel des Kinder- und Schulfestes zu Gute. Diese werden auf die einzelnen Schulen verteilt.

Die Abstimmung fiel mit 22 zu 8 Stimmen sehr klar aus. Oberbürgermeister Bernhard Ilg zieht nach der Abstimmung folgende Bilanz. "Das Kinder- und Schulfest in seiner heutigen Form ist ein überholtes Modell und trifft nicht mehr die Wünsche der Schülerinnen und Schüler, deren Eltern und der Lehrerschaft. Der Gemeinderat ist heute der Bitte nach neuen Strukturen aus der Bevölkerung nachgekommen und wir können nun die einzelnen Schulen finanziell dabei unterstützen ein eigenes Fest nach den eigenen Vorstellungen zu schaffen. Das bringt nicht nur Freude für die Schüler und deren Angehörigen, sondern fördert klar das Miteinander in der unmittelbaren Nachbarschaft der Schule. Dort leben die Menschen und mit dieser Umgebung identifizieren sie sich."

(21. Februar 2020)

Zugeordnete Kategorien

Bürgertelefon Corona

Landratsamt Heidenheim:
07321 321-2600

RSS Feed

Die aktuellen Stadtnachrichten können Sie auch als RSS Feed abonnieren.

Presseservice

Nutzen Sie unseren Presseservice, um hochauflösendes Bildmaterial zu erhalten.