Schloss Hellenstein im Sommer. Foto: Oliver Vogel

Partielle Änderung Nr. 11 „Am Eichert/ Klinikum“ des Flächennutzungsplans 2029 der Verwaltungsgemeinschaft Heidenheim-Nattheim

Öffentliche Auslegung nach § 3 Abs. 2 BauGB

Partielle Änderung Nr. 11 „Am Eichert/Klinikum“
Partielle Änderung Nr. 11 „Am Eichert/Klinikum“

Auslegungsbeschluss

Der Gemeinsame Ausschuss der Verwaltungsgemeinschaft Heidenheim-Nattheim hat in öffentlicher Sitzung am 26.11.2021 dem Entwurf der 11. partiellen Änderung des Flächennutzungsplans 2029 der Verwaltungsgemeinschaft Heidenheim-Nattheim, der Begründung sowie dem Umweltbericht zugestimmt und die öffentliche Auslegung nach § 3 Abs. 2 BauGB sowie die Beteiligung der Behörden und Träger öffentlicher Belange nach § 4 Abs. 2 BauGB beschlossen. Das Plangebiet liegt auf dem Schlossberg im südlichen Heidenheimer Stadtgebiet. Der Geltungsbereich der Flächennutzungsplanänderung umfasst insgesamt eine Fläche von rd. 12,6 ha und wird aus nachfolgend genannten Flurstücken der Gemarkung Heidenheim gebildet: 85/16 (Teilfläche), 117 (Straße Katzental Teilfläche), 1012 (Teilfläche), 1013 (Schloßhaustraße Teilfläche), 1013/1 (Teilfläche), 1075, 1075/1 (Teilfläche). Der Geltungsbereich ist im abgebildeten Lageplan dargestellt.

Ziel und Zweck der Planung

Mit der Flächennutzungsplanänderung soll der weitere Ausbau des Klinikums (3. Bauabschnitt) sowie die Schaffung eines neuen Wohnquartiers mit z.T. gemischten Nutzungen sichergestellt werden. Die Flächennutzungsplanänderung erfolgt parallel zum Aufstellungsverfahren des gleichnamigen Bebauungsplans.

Verbindliche Beteiligung der Öffentlichkeit

Der Entwurf der Flächennutzungsplanänderung für den Bereich „Am Eichert/Klinikum“ mit Begründung und Umweltbericht in der Fassung vom 06.09.2021 liegt gemäß § 3 Abs. 2 BauGB im Rathaus Heidenheim, Grabenstraße 15, 6. Stock, vom 17.01.2022 bis einschl. 18.02.2022, während der allgemeinen Dienststunden öffentlich aus. Stellungnahmen können während dieser Frist schriftlich, digital oder während der Dienststunden zur Niederschrift abgegeben werden. Die Einsichtnahme in die ausgelegten Planunterlagen ist aufgrund der aktuellen Corona-Lage nur nach vorheriger terminlicher Absprache mit den Mitarbeitern des Geschäftsbereichs Stadtplanung unter der Tel.-Nr. 07321 327- 6217 oder per E-Mail (kushtrim.mehana@heidenheim.de) möglich.

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können gem. § 4a Abs. 6 BauGB bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben, wenn die Gemeinde den Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplans nicht von Bedeutung ist.

Weitere Infos

Dateien

Folgende umweltrelevanten Informationen sind verfügbar

Typ Name Datum Größe
Anlage 7 Umweltrelevante Stellungnahmen 13.01.2022 3,7 MB
Anlage 5 Städtebauliches Enwticklungskonzept Schlossberg Heidenheim 13.01.2022 2,4 MB
Anlage 4 Umweltbericht 13.01.2022 2,4 MB
Anlage 2 Entwurf 11. Änderung 13.01.2022 418 KB
Anlage 1 Ausschnitt FNP Bestand 13.01.2022 495 KB
Anlage 3 Begründung 13.01.2022 2,5 MB
Anlage 6 Abwägungstabelle zur frühzeitigen Beteiligung 13.01.2022 578 KB

Formular

/


Datenschutz

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e (DSGVO) i. V. mit § 3 BauGB und dem LDSG. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung.

Hinweis bzgl. des Verbandsklagerechts von Umweltverbänden

Eine Vereinigung im Sinne des § 4 Abs. 3 S. 1 Nr. 2 UmwRG (Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes) ist in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Abs. 2 UmwRG gemäß § 7 Abs. 3 S. 1 UmwRG mit allen Einwendungen ausgeschlossen, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können (§ 3 Abs. 3 BauGB).

(Erstellt am 07. Januar 2022)

Kategorien

Kontakt

Stadtentwicklung, Städtebauliche Planung und Umwelt
Grabenstraße 15
89522 Heidenheim an der Brenz
Fax (0 73 21) 3 23-61 11