Brenzpark geht hoch hinaus

Zwölf Jahre sind seit der Landesgartenschau in Heidenheim vergangen. Seither gab es sechs weitere Landesgartenschauen in Baden-Württemberg, und noch immer ist der Brenzpark gut für Rekorde. Im der Saison 2018 wurden 262.000 Besucher gezählt.

So viele waren es noch nie, seit der Brenzpark nach dem Umbau im Jahr 2007 wieder fürs Publikum geöffnet wurde. Hoch hinaus will die Stadt Heidenheim auch mit einer neuen Attraktion. Es gibt Pläne für einen neuen Aussichtsturm beim Kinderhaus.
In einer mächtigen Pappel am Rand des Kleinen Festplatzes befindet sich das beliebte Baumhaus. Es wurde für die Landesgartenschau gebaut, wobei von Anfang an klar war, dass eine solche Konstruktion nicht ewig halten wird. Nun ist es so, dass tragende Verbindungen des Baumhauses in die Borke der Pappel eingewachsen sind. Das macht zwar der Pappel nicht viel aus. Aber es wird immer schwieriger, die Sicherheit der Konstruktion zu prüfen.

Oberbürgermeister Bernhard Ilg fände es schade, wenn das Baumhaus ohne einen gleichwertigen Ersatz abgebaut werden müsste. Die interessante Alternative wäre für ihn ein Aussichtsturm auf der schrägen Wiese östlich vom Kinderhaus. Ab einer Höhe von ungefähr acht Meter könnte man von der oberen Plattform über die Seewiesenbrücke bis zum Schloss Hellenstein blicken. Die von einem Hersteller angefertigten Modelle zeigen einige der Möglichkeiten, die in einem solchen Turm stecken, zum Beispiel um daran hochzuklettern und wieder runterzurutschen. Ilg kann noch keinen Zeitpunkt nennen, wann ein solcher neuer Aussichtsturm gebaut wird. Es geht dabei auch um eine Menge Geld; je nach Größe und Komplexität der Anlage rechnet er mit Kosten zwischen einer viertel und einer halben Million Euro.

(09. Januar 2019)

Zugeordnete Kategorien

RSS Feed

Die aktuellen Stadtnachrichten können Sie auch als RSS Feed abonnieren.

Presseservice

Nutzen Sie unseren Presseservice, um hochauflösendes Bildmaterial zu erhalten.