Museum Schloss Hellenstein

Das Museum Schloss Hellenstein zeigt in mehreren Räumen des um 1600 erbauten "Unteren Schlosses" ausgewählte Stücke aus den Sammlungsbeständen der Historischen Museen der Stadt Heidenheim. Aufgrund von umfangreichen Sanierungsmaßnahmen an der historischen Bausubstanz ist bis auf Weiteres nur die Obervogtei und die Schlosskirche zu besichtigten. Deren Architektur allein ist jedoch einen Besuch wert.

Der Eingangsbereich des Museums befindet sich im ehemaligen Zeughaus, dem Waffenarsenal des auch als Festung dienenden Schlosses. Hier vermitteln Schaukästen einen chronologischen Überblick über die Stadtgeschichte. In diesem Raum finden auch Vorträge statt, die das Museum gemeinsam mit dem Heimat- und Altertumsverein Heidenheim anbietet (s. Veranstaltungsprogramm).

An das Zeughaus schließt sich nach Osten der ehemalige herzogliche Leibstall an, dessen Kreuzgratgewölbe vier toskanische Säulen tragen. Dieser Raum wird heute für kleine Sonderausstellungen zur Stadtgeschichte genutzt. Ab April 2020 präsentieren die Historischen Museen der Stadt Heidenheim hier die Kabinettausstellung "Aus aller Herren Länder - alte Sammlung, neu entdeckt".

Den westlichen Abschluss des "Unteren Schlosses" bildet die Schlosskirche, die bereits von außen durch ihre Fassadengestaltung im gotischen Stil erkennbar ist. In ihrem Inneren wird diese altprotestantische Saalkirche durch umlaufende Emporen geprägt, die auf toskanischen Säulen ruhen und mit  Stuckkassetten sowie Brüstungsreliefs verziert sind. Der zweistöckige Chor im Norden des querrechteckigen Kirchensaals weist ein Scheingewölbe in Form filigraner Stuckrippennetze auf.  Die Schlosskirche bildet die passende Umgebung für die Präsentation der Museumsabteilung "Kirchenkunst im Kirchenraum". Im Erdgeschoss zeigt diese die spätgotischen und barocken Plastiken sowie Gemälde der Thea-Voith-Sammlung, die aus Niederösterreich und Süddeutschland stammen. Unter den qualitätvollen Kunstwerken ist besonders die Steinguss-Pietà von ca. 1410 hervorzuheben. Ergänzt wird die Thea-Voith-Sammlung von sakralen Gemälden und Figuren des Spätbarocks aus der Region. Die Schlosskirche mit ihrer hervorragenden Akustik bildet während der Saison den stimmungsvollen Rahmen für die Konzertreihe "Museumsmusik" (s. Veranstaltungsprogramm).

Über eine Wendeltreppe im Chor der Schlosskirche gelangt man abschließend auf die einstige Musikempore. Hier haben Vertriebene der  deutsche Sprachinsel Iglau (heute Stadt Jihlava, Tschechien) eine kleine Ausstellung eingerichtet, die an ihre alte Heimat erinnert. Seit 1957 ist Heidenheim die Patenstadt für die Gemeinschaft Iglauer Sprachinsel. Seit 2002 sind Jihlava und Heidenheim Partnerstädte.

Ebenfalls über eine Wendeltreppe ist über die Schlosskirche und deren Empore der Obervogteisaal zu erreichen. Hier ist zur Zeit das Naturtheater Heidenheim mit seiner Ausstellung "100 Jahre in 100 Exponaten" zu sehen.

Aus aller Herren Länder – alte Sammlung, neu entdeckt

Eine Kabinettausstellung der Stadt Heidenheim, Geschäftsbereich Historische Museen und Archiv
Museum Schloss Hellenstein, Herzoglicher Leibstall

1. April bis 31. Oktober 2020

Unter diesem Titel zeigen ab dem 1. April 2020 im Herzoglichen Leibstall von Schloss Hellenstein die Historischen Museen der Stadt Heidenheim aus ihrem Magazinbestand eine kleine Sonderausstellung mit sehr unterschiedlichen Objekten. Darunter befinden sich Exponate, die seit Gründung der Sammlung im Jahre 1901 noch nie in der Öffentlichkeit zu sehen waren. Den Gründungsmitgliedern und regen Sammlern des Heimat- und Altertumsvereins Heidenheim, wie zum Beispiel dem Gymnasialprofessor Eugen Gaus, den Fabrikanten Albert Hartmann und Viktor Zoeppritz, sowie dem Fabrikantensohn Alfred Meebold ist es zu verdanken, dass die Historischen Museen Objekte „aus aller Herren Länder“ besitzen, welche der Verein 1993 in die Obhut der Stadt Heidenheim übergeben hat.

Das Alter der Sammlung sowie deren zeitlich, geographisch und thematisch breite Fächerung stellen für die Historischen Museen eine gewisse Herausforderung dar. Einzigartige Objekte aus den wissenschaftlichen Fachgebieten Archäologie, Ethnologie, historische Waffen- und Kostümkunde, Kunstgeschichte und einigen mehr gilt es zu bearbeiten und dauerhaft zu bewahren. Die Ausstellung besitzt daher zwei Vermittlungsebenen. Zum einem wird die spannende, bisweilen auch unterhaltsame oder rätselhafte Objektgeschichte der einzelnen Exponate einschließlich des Bezugs zu Heidenheim erzählt. Zum anderen wird die Bedeutung der musealen Hintergrundarbeiten in Magazin und Restaurierungswerkstatt aufgezeigt. Zur Veranschaulichung wurden hierfür bewusst auch nicht restaurierte Objekte in die Ausstellung mit aufgenommen. Zu entdecken sind beispielsweise bronzezeitliche Bestattungskeramik aus Polen mit einer kleinen Kultschale aus dem 1. Jahrtausend v. Chr., Kleider und Schuhe aus der Indischen Sammlung des Alfred Meebold aus dem 19. Jahrhundert und eine Handvoll Objekte aus dem Alten Ägypten, darunter zwei mumifizierte Jungkrokodile und als besonderes Highlight der Großuschebti des Iuy aus der Zeit der frühen Ramessiden. Aus China und Japan stammen verschiedene Wächterlöwenvarianten aus dem 18. bis 20. Jahrhundert und eine Gewehrvitrine hat unter anderem den in Heidenheim geborenen preußischen General Johann Jakob von Wunsch, ein Zeitgenosse Friedrich des Großen, zum Thema.

Öffnungszeiten (zu den üblichen Öffnungszeiten der beiden Schlossbergmuseen):
Dienstag bis Samstag 11:00 - 16:00 Uhr
Sonn- und Feiertage 11:00 - 17:00 Uhr

Führungen und museumspädagogische Angebote, auch außerhalb der Öffnungszeiten, auf Anfrage.

Die Besichtigung dieser Kabinettausstellung ist im Eintrittspreis zum Museum Schloss Hellenstein inbegriffen.

Eintrittspreise

  • Erwachsene: 1,50 €
  • Erwachsene in Gruppen (ab 10 Pers.) pro Person: 1,00 €
  • Kinder und Jugendliche (6-17 Jahre): 0,50 €
  • Mitglieder des Heimat- und Altertumsvereins Heidenheim: frei
  • Führungsgebühr Ausstellung "Aus aller Herren Länder ..." auf Anfrage

Museumspass

  • Erwachsene: 2,50 €
  • Erwachsene in Gruppen (ab 10 Pers.) pro Person: 1,50 €
  • Kinder und Jugendliche (6-17 Jahre): 0,80 €
  • Zusätzliche Führungsgebühr pro Gruppe (max. 25 Pers.) und angefangene Stunde: 35,00 €

Veröffentlichungen

  • Ausstellungskatalog "Kirchenkunst im Kirchenraum" 2,00 €

Veranstaltungen im Museum Schloss Hellenstein 2020

Museumsmusik I - 27. März 2020 - 19:00 Uhr

"Museumsmusik zur Saisoneröffnung" - Kammermusik von Johann Sebastian Bach, Jean Marie Leclair, Josef Haydn, Jacques Ibert, Eugène Ysaye u.a..
Matthias - Jochner Flöte
Birgit Adolf - Violine
Martin Bader - Cembalo

Ort: Museum Schloss Hellenstein, Schlosskirche
Kooperationsveranstaltung mit der Musikschule Heidenheim

Lichtbildvortrag - 28. April 2020 - 19:30 Uhr

Die Kaltenburg Die Kaltenburg – 772 Jahre gebaute Geschichte
Jörg Hofmann, Heidenheim

Ort: Museum Schloss Hellenstein, Zeughaus

Veranstalter: Historische Museen und Heimat- und Altertumsverein

75 Jahre Kriegsende - 5. Mai 2020 - 19:30 Uhr

Zeitzeugen erzählen: Das Ende des Zweiten Weltkriegs in Heidenheim
Moderation: Ingrid Kriesten, Heidenheim

Ort: Museum Schloss Hellenstein, Zeughaus
Veranstalter: Historische Museen und Heimat- und Altertumsverein

Lichtbildervortrag - 12. Mai 2020 - 19:30 Uhr

Kriminalität im 18. Jahrhundert auf der Ostalb
Prof. Dr. Gerhard Fritz, Schwäbisch Gmünd

Ort: Museum Schloss Hellenstein, Zeughaus
Veranstalter: Historische Museen und Heimat- und Altertumsverein

Lichtbildervortrag - 19. Mai 2020 - 19:30 Uhr

Eiserne Geschichten aus Heidenheim und anderswo. Wie kamen das Eisenerz und die Kunst seiner Verarbeitung auf die Ostalb? Und was ist daraus geworden?
Helmut Moser, Heidenheim

Ort: Museum Schloss Hellenstein, Zeughaus
Veranstalter: Historische Museen und Heimat- und Altertumsverein

Lichtbildervortrag - 23. Juni 2020 - 19:30 Uhr

75 Jahre Kriegsende - Stolpersteine in Heidenheim
Rudi Neidlein, Heidenheim, und Gerhard Oberlader, Mössingen

Ort: Museum Schloss Hellenstein, Zeughaus
Veranstalter: Historische Museen und Heimat- und Altertumsverein

Museumsmusik II - 30. Juni 2020 - 19:00 Uhr

„Kleine Meister“ – Konzert mit Schüler*innen der Musikschule Heidenheim

Ort: Museum Schloss Hellenstein, Schlosskirche
Kooperationsveranstaltung mit der Musikschule Heidenheim

Museums-Filmabend Folge 7 - 15. September 2020 - 19:30 Uhr

Unbekannte bewegte Bilder aus Heidenheims Vergangenheit
Uwe Siedentop, Heidenheim

Ort: Museum Schloss Hellenstein, Zeughaus
Veranstalter: Historische Museen und Heimat- und Altertumsverein

Lichtbildervortrag - 22. September 2020 19:30 Uhr

75 Jahre Kriegsende - Die Lager der „Displaced Persons“ in Heidenheim 1945-1949
Lena Kland, Königsbronn

Ort: Museum Schloss Hellenstein, Zeughaus
Veranstalter: Historische Museen und Heimat- und Altertumsverein

Lichtbildervortrag - 29. September 2020 - 19:30 Uhr

75 Jahre Kriegsende - Die wirtschaftliche Ausplünderung der jüdischen Bevölkerung in Württemberg und Hohenzollern 1933-1945
Dr. Martin Ulmer, Tübingen

Ort: Museum Schloss Hellenstein, Zeughaus
Veranstalter: Historische Museen und Heimat- und Altertumsverein

Lichtbildervortrag - 6. Oktober 2020 - 19:30 Uhr

75 Jahre Kriegsende - Das Ende des Zweiten Weltkriegs in Württemberg
Dr. Daniel Kuhn

Ort: Museum Schloss Hellenstein, Zeughaus
Veranstalter: Historische Museen und Heimat- und Altertumsverein

Museumsmusik III - 11. Oktober 2020 - 11:00 Uhr

Matinée
„Hochkarätig“ – Konzert mit Lehrer*innen der Musikschule Heidenheim

Ort: Museum Schloss Hellenstein, Schlosskirche
Kooperationsveranstaltung mit der Musikschule Heidenheim

Lichtbildervortrag - 13. Oktober 2020 - 19:30 Uhr

Mit Roß, ohne Reiter – die Ausgrabung in der Innenstadt von Heidenheim
Dr. Peter Knötzele, Ettlingen

Ort: Museum Schloss Hellenstein, Zeughaus
Veranstalter: Historische Museen und Heimat- und Altertumsverein

Vorstellung Jahrbuch - 20. Oktober 2020 - 19:30 Uhr

Vorstellung des 18. Jahrbuchs des Heimat- und Altertumsvereins
Dr. Martin Burkhardt, Heidenheim

Ort: Museum Schloss Hellenstein, Zeughaus
Veranstalter: Historische Museen und Heimat- und Altertumsverein

Lichtbildervortrag - 22. Oktober 2020 - 19:30 Uhr

175 Jahre Eisenbahn in Württemberg
Uwe Siedentop, Heidenheim

Ort: Museum Schloss Hellenstein, Zeughaus
Veranstalter: Historische Museen und Heimat- und Altertumsverein

Kontakt

Historische Museen & Archiv
Grabenstraße 15
89522 Heidenheim an der Brenz
Tel.: 07321 327-4710

Das Museum ist während der Öffnungszeiten unter der Telefonnummer (0 73 21) 433 81 zu erreichen.

Standort

Museum Schloss Hellenstein
Schloss Hellenstein
89522 Heidenheim

Öffnungszeiten