„Bin im Garten“

Meike Winnemuth, bekannt durch ihre zahlreichen Kolumnen und Beiträge in Stern, SZ-Magazin, bei RTL und Cosmopolitan, ist bekennende „Textsprinterin mit Kurzstreckenhirn“.

Meike Winnemuth  © Felix Amsel
Meike Winnemuth  © Felix Amsel

Umso erstaunlicher, dass sie ihren größten Erfolg dann mit einem dicken Buch feierte, ihrem ersten: „Das große Los – Wie ich bei Günther Jauch eine halbe Million gewann und einfach losfuhr“ hat sich über 350.000-mal
verkauft und hat zahllosen Leser*innen Lust gemacht, aufzubrechen und die Welt zu sehen. Ihre Buch-Karriere hat sie dann schnell fortgesetzt: In ihrer Kolumnen-Sammlung „Um es kurz zu machen“ legt sie den Fokus auf die kleinen Dinge. Hier erzählt die Journalistin von vielen Lieblingsdingen, zu denen nicht nur Hundepfoten, behaarte Männerarme und das Meer gehören. Es geht überhaupt in erster Linie darum, den scheinbar kleinen Nebensächlichkeiten im Alltag Beachtung zu schenken, denn es könnte ja sein, dass sich „all diese Antipasti am Ende als Hauptmahlzeit entpuppen“. (Die ZEIT)
„Inzwischen sucht Meike Winnemuth, die Weltreisende, einen Ort zum Bleiben. Sie will nur eins: ankommen, Wurzeln schlagen, festen Boden unter den Füßen. Und zwar einen, den sie persönlich dorthin geschaufelt hat. Mit ihrem aktuellen Buch „Bin im Garten“ setzt sie neue Segel.“ (Literaturhaus Hamburg)
In Heidenheim wird Meike Winnemuth ihrem Publikum im Lokschuppen eine exklusive Lesung aus diesen drei Büchern präsentieren, die Sie aus dem Alltag entführen wird – oder genau im Alltag die größte Lebensqualität aufspüren lässt! Ihren Lebenslauf beschreibt Meike Winnemuth wie folgt: „Geboren an einem Sonntag im Juni 1960 – ein geschickter Schachzug, wenn man zeitlebens Erdbeerkuchen
zum Geburtstag essen will. Erster Armbruch mit neun. Erste Neigungen zum Prokrastinieren mit zwölf. Kurzfristig in Erwägung gezogene Karrieren: Lateinlehrerin, Ornithologin, Innenarchitektin. Stattdessen dann doch lieber sinnloses Magister-Studium der Germanistik und Anglistik in Göttingen, Exeter und Berlin.“ Ach ja, und: Ihre Arbeit für das Extra-Magazin kann sie in den Neunzigern nicht weiter führen, denn: „Das Blatt wird dicht gemacht, wie nahezu alle weiteren Zeitschriften, für die ich je gearbeitet habe“. Dass das nicht an ihr gelegen haben kann – davon können sich die Besucher*innen im Lokschuppen überzeugen.

In Kooperation mit der Stadtbibliothek Heidenheim

Infos kompakt

  • Kulturschiene im Lokschuppen Heidenheim: MEIKE WINNEMUTH – „Bin im Garten“
    Donnerstag, 6. November 2019, 20 Uhr Lokschuppen
    Normalpreis: 19 €
    Schüler/Student/Bufdi/FSJ: 9,50 €

    Infotelefon: 07321 327 7777
    Ticketshop
  • Weitere Informationen, Pressekarten und Anfragen:
    Stephan Knies, Pressereferent und Dramaturg
    Mobil: +49 151 1646 7538,
    Telefon: +49 7321 327-4213,
    Mail: stephan.knies@heidenheim.de
  • Tickets (für alle Vorstellungen von Kulturschiene, Theaterring, Meisterkonzerten und OH! 2020)
    Telefonisch: 07321-3277777
    Im Internet: www.opernfestspiele.de
    Tourist-Information Heidenheim, Elmar-Doch-Haus, Hauptstraße 34, 89522 Heidenheim
    Ticketshop der Heidenheimer Zeitung, Olgastraße 15, 89518 Heidenheim
(23. Oktober 2019)

Zugeordnete Kategorien

Bürgertelefon Corona

Landratsamt Heidenheim:
07321 321-2600

RSS Feed

Die aktuellen Stadtnachrichten können Sie auch als RSS Feed abonnieren.

Presseservice

Nutzen Sie unseren Presseservice, um hochauflösendes Bildmaterial zu erhalten.