Albert-Schweitzer-Kindergarten eröffnet

Oberbürgermeister Bernhard Ilg hat den Neubau des Kinderhauses an der Albert-Schweitzer-Straße im Rahmen einer Feierstunde offiziell eröffnet. Das Gebäude ersetzt einen Altbau auf dem gleichen Grundstück, der nach 60 Jahren nicht mehr saniert werden konnte.

Symbolische Schlüsselübergabe mit Christina Machacek und Stefan Skupin vom ausführenden Baunternehmen, Julia Harscher-Braun vom Geschäftsbereich Hochbau, Kinderhausleiterin Christine Machacek, Oberbürgermeister Bernhard Ilg und Geschäftsbereichsleiter Hochbau Stefan Bubeck (von links).
Symbolische Schlüsselübergabe mit Christine Machacek und Stefan Skupin vom ausführenden Baunternehmen, Julia Harscher-Braun vom Geschäftsbereich Hochbau, Kinderhausleiterin Heike Schneider, Oberbürgermeister Bernhard Ilg und Geschäftsbereichsleiter Hochbau Stefan Bubeck (von links).

Nicht nur die Substanz des bestehenden Gebäudes war schlecht. Auch die Anforderungen an eine moderne Kindertagesstätte haben sich gewandelt. Zum Beispiel werden immer mehr Plätze für Kleinkinder und Ganztagsbetreuung gebraucht. Der Neubau hat Platz für vier Gruppen und bis zu 70 Kindern. Davon sind 15 Plätze für Kinder unter drei Jahren. Ilg unterstrich die großen Anstrengungen der Stadt Heidenheim für Bildung und Betreuung und dankte zugleich für die hohe Förderung durch Bund und Land. Bei Gesamtkosten von 2,7 Millionen Euro fließen 1,4 Millionen Euro aus dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz nach Heidenheim.

Der Neubau hat zwei Vollgeschosse. Im Erdgeschoss ist direkt am Eingangsbereich angegliedert und schnell auffindbar die Leitung und Verwaltung mit dem Hauswirtschaftsbereich. Der Eingangsbereich lässt sich mit dem Mehrzweckraum zu einer Veranstaltungsfläche verbinden. Im Erdgeschoss ist mit direktem Zugang zu den Außenanlagen eine Gruppe mit verlängerten Öffnungszeiten untergebracht. Im Obergeschoss sind alle weiteren Betreuungs-, Funktions- und Schlafräume einschließlich Krippenbereich auf einer Ebene zusammenhängend angeordnet. Durch die Verbindung der einzelnen Bereiche entstehen flexibel nutzbare Räume.

Nach dem Abbruch des alten Gebäudes erhält der Kindergarten ein neues Freigelände. Die Bauzeit war mit sechs Monaten extrem kurz. Das war möglich, weil die beauftragte Baufirma Säbu Holzbau bereits vorgefertigte Bauteile verwendet hat und weil während des Baus der Kindergartenbetrieb im Altbau fortgeführt werden konnte.

Oberbürgermeister Bernhard Ilg bei seiner Ansprache mit den Kindern des Albert-Schweitzer-Kinderhauses
Oberbürgermeister Bernhard Ilg bei seiner Ansprache mit den Kindern des Albert-Schweitzer-Kinderhauses
(16. Mai 2018)

Zugeordnete Kategorien

RSS Feed

Die aktuellen Stadtnachrichten können Sie auch als RSS Feed abonnieren.

Presseservice

Nutzen Sie unseren Presseservice, um hochauflösendes Bildmaterial zu erhalten.