Spatenstich für Kindergarten in der Oststadt

Für rund 2,4 Millionen Euro entsteht in der Oststadt das neue Kinderhaus Zinzendorf. In dieser Form ist die Kooperation zwischen der Evangelischen Kirche und der Stadt einmalig. Jetzt trafen sich die Partner zum ersten Spatenstich.

Spatenstich mit Oberbürgermeister Bernhard Ilg (mitte) und allen Akteuren

Oberbürgermeister Bernhard Ilg und Dekan Dr. Karl-Hezin Schlaudraff freuten sich gemeinsam über den Handlungsdruck, der in der gesamten Oststadt durch die vielen jungen Familien entstanden ist. Kurzfristig konnte der Druck durch die Nutzung des alten Kindertagheims in der Bühlstraße und durch Räume im Dachgeschoss der Ostschule gemildert werden. Ab solche Übergangsgruppen stellen keine langfristig Lösung dar.

Das Kinderhaus ersetzt den älteren Teil des Zinzendorfhauses, der für diesen Zweck abgebrochen wurde. Die Zinzendorfgemeinde und das Kinderhaus können nach Fertigstellung einige Flächen gemeinsam nutzen. Ein Kindergarten bereichert das Gemeindeleben ohnehin, und zwar im Gebäude und in den Freiflächen.

Das Grundstück liegt im Sanierungsgebiet, was für die Stadt den Vorteil staatlicher Zuschüsse fließen. Insgesamt erhält die Stadt rund 1,5 Millionen staatlicher Zuschüsse aus verschiedenen Quellen. Auch die Kirche selbst leistet ihren Beitrag zu Ausstattung und Betriebskosten.

Im Kinderhaus entstehen drei Kindergartengruppen in der Form „verlängerte Öffnungszeiten“ und Ganztagesbetreuung für bis zu 70 Kinder. Hinzu kommt eine Kleinkindgruppe für zehn Kinder unter drei Jahren.

(14. November 2017)

Zugeordnete Kategorien

RSS Feed

Die aktuellen Stadtnachrichten können Sie auch als RSS Feed abonnieren.

Presseservice

Nutzen Sie unseren Presseservice, um hochauflösendes Bildmaterial zu erhalten.