Macbeth

Die Produktion des Theater der Stadt Aalen verbindet Schauspiel und Puppen zu einem neuen Shakespeareerlebnis

Foto: Peter Schlipf

Der nächste Theaterring am 23. Februar in der Waldorfschule Heidenheim beweist, dass Shakespeare auch anders geht. Und zwar nach dem folgenden Rezept:

Man nehme zwei versierte Schauspieler, stelle ihnen drei ebensolche Puppenspieler und einen kreativen Musiker zur Seite und bringe einen Klassiker auf die Bühne. So geschehen am Theater der Stadt Aalen, das mit seinem Macbeth nun in Heidenheim zu Gast ist.
Der Feldherr Macbeth kehrt siegreich von einer Schlacht zurück. Drei Hexen prophezeien ihm den Königstitel. Verführt von der Aussicht auf Macht und getrieben von seiner Frau, wird er zum Mörder. Die Regisseure Jan Jedenak und Tonio Kleinknecht inszenieren die Tragödie als Kammerspiel, indem sie den Fokus auf Macbeth und seine Gattin richten.

Eine Besonderheit des erfolgreich laufenden und in der Presse bereits gelobten Aalener Macbeths ist der Einsatz verschiedenartiger Puppen, die zum Leben erweckt werden und parallel zu den Schauspielern agieren. So wird der  Macbeth zu einem packenden, kompakten und spannenden Theatererlebnis.

Info kompakt
Theaterring
Macbeth
23. Februar 2018
20.00 Uhr, Waldorfschule Heidenheim (wegen Bauarbeiten keine Zufahrt über Ziegelstraße möglich!)

Karten und Informationen:
Tourist-Information Heidenheim
Elmar-Doch-Haus, Hauptstr. 34, 89522 Heidenheim
tourist-information@heidenheim.de
www.heidenheim.de/Theaterring

Ticketshop der Heidenheimer Zeitung:
Heidenheimer Zeitung GmbH & Co. KG
Olgastraße 15 · 89518 Heidenheim


(06. Februar 2018)

Zugeordnete Kategorien

RSS Feed

Die aktuellen Stadtnachrichten können Sie auch als RSS Feed abonnieren.

Presseservice

Nutzen Sie unseren Presseservice, um hochauflösendes Bildmaterial zu erhalten.