Museen

Museum im Römerbad

Dauerausstellung

Das Museum im Römerbad präsentiert im Untergeschoss eines Parkhauses, annähernd drei Meter unter dem heutigen Straßenniveau, eindrucksvolle Reste der bedeutenden römischen Siedlung von Heidenheim, dem antiken Aquileia.
Kernstück des im Herbst 1984 eröffneten Museums bilden die Ruinen eines monumentalen römischen Bauwerks, bei dem es sich ursprünglich um den Sitz eines hohen Verwaltungsfunktionärs, möglicherweise sogar um die Nebenresidenz des Provinzstatthalters in Augsburg selbst gehandelt haben könnte. Durch die Fenster der Eingangsrotunde sind zudem - auch bei geschlossenem Museum - die Reste eines kleineren Badegebäudes zu sehen. Eine Tonbildschau (auch in englischer Sprache) führt in die Dauerausstellung ein. Laufstege ermöglichen dann einen unmittelbaren Zugang zu den Mauerresten. Diese eindrucksvolle Begegnung mit der Antike wird ergänzt durch die Präsentation zahlreicher archäologischer Funde aus dem Heidenheimer Raum. So kann sich der Besucher mitten im heutigen Stadtgebiet hinab in die Zeit vor rund 1900 Jahren begeben und Interessantes über Geschichte und Alltagskultur  in einer Grenzprovinz des römischen Weltreiches am Beispiel der römischen Siedlung von Heidenheim-Aquileia erfahren. Die Dauerausstellung wird zur Zeit schrittweise neu gestaltet.

Familiennachmittage

finden sonntags, jeweils von 14:30 - 17:00 Uhr statt. Eine Anmeldung ist erforderlich. Termine siehe Veranstaltungskalender.

Öffnungszeiten

Museum im Römerbad  
Geöffnet von 1. Mai bis 31. Oktober
Sonntag 13:00 - 17:00 Uhr

Eintrittspreise
kostenlos

Kontakt
Museum im Römerbad
Theodor-Heuss-Straße 3
89518 Heidenheim


Museum Schloss Hellenstein

Das Museum Schloss Hellenstein zeigt in mehreren Räumen des um 1600 erbauten "Unteren Schlosses" ausgewählte Stücke aus den Sammlungsbeständen der Historischen Museen der Stadt Heidenheim. Aufgrund von umfangreichen Sanierungsmaßnahmen an der historischen Bausubstanz  ist bis auf Weiteres nur das Erdgeschoss der Obervogtei und der Schlosskirche zu besichtigten. Deren Architektur allein ist jedoch einen Besuch wert.

Der Eingangsbereich des Museums befindet sich im ehemaligen Zeughaus, dem Waffenarsenal des auch als Festung dienenden Schlosses. Hier vermitteln Schaukästen einen chronologischen Überblick über die Stadtgeschichte. In diesem Raum finden auch Vorträge statt, die das Museum gemeinsam mit dem Heimat- und Altertumsverein Heidenheim anbietet (s. Veranstaltungsprogramm).

An das Zeughaus schließ sich nach Osten der ehemalige herzogliche Leibstall an, dessen Kreuzgratgewölbe vier toskanische Säulen tragen. Dieser Raum wird heute für kleine Sonderausstellungen zur Stadtgeschichte genutzt. In der Saison 2015 ist eine Ausstellung mit Funden aus der Mittleren Altsteinzeit (ca. 80 000 - 50 000 vor unserer Zeit) zu sehen, die von der "Heidenschmiede", einem  Felsüberhang (Abri) in der Südostwand des Schlossberges stammen. Diesem Fundplatz kommt große forschungsgeschichtliche Bedeutung zu, da hier 1930 erstmals in Württemberg Faustkeile der Neandertaler ausgegraben wurden.

Den westlichen Abschluss des "Unteren Schlosses"  bildet die Schlosskirche, die bereits von außen durch ihre Fassadengestaltung im gotischen Stil erkennbar ist. In ihrem Inneren wird diese altprotestantische Saalkirche durch umlaufende Emporen geprägt, die auf toskanischen Säulen ruhen und mit  Stuckkassetten sowie Brüstungsreliefs verziert sind. Der zweistöckige Chor im Norden des querrechteckigen Kirchensaals weist ein Scheingewölbe in Form filigraner Stuckrippennetze auf.  Die Schlosskirche bildet die passende Umgebung für die Präsentation der Museumsabteilung "Kirchenkunst im Kirchenraum". Im Erdgeschoss zeigt diese die spätgotischen und barocken Plastiken sowie Gemälde der Thea-Voith-Sammlung, die aus Niederösterreich und Süddeutschland stammen. Unter den qualitätvollen Kunstwerken ist besonders die Steinguss-Pietà von ca. 1410 hervorzuheben. Ergänzt wird die Thea-Voith-Sammlung von sakralen Gemälden und Figuren des Spätbarocks aus der Region. Die Schlosskirche mit ihrer hervorragenden Akustik bildet während der Saison den stimmungsvollen Rahmen für die Konzertreihe "Museumsmusik" (s. Veranstaltungsprogramm).

Über eine Wendeltreppe im Chor der Schlosskirche gelangt man abschließend auf die einstige Musikempore. Hier haben Vertriebene der  deutsche Sprachinsel Iglau (heute Stadt Jihlava, Tschechien) eine kleine Ausstellung eingerichtet, die an ihre alte Heimat erinnert. Seit 1957 ist Heidenheim die Patenstadt für die Gemeinschaft Iglauer Sprachinsel. Seit 2002 sind Jihlava und Heidenheim Partnerstädte.

7. April bis 31. Oktober 2015

Die Heidenschmiede am Hellenstein und die Archäologie des Eiszeitalters
Eine Ausstellung von Ulrike Stich und Hermann Huber.

Artefakte der älteren und mittleren Altsteinzeit, die noch nie der Öffentlichkeit präsentiert wurden. 80.000 Jahre alte Steinwerkzeuge des Neandertalers, der einst das Brenztal durchstreifte und in der Heidenschmiede sein Lager hatte.

Über 1 Mio. Jahre alte Fundstücke aus Tanzania, einer Wiege der Menschheit sowie Feuersteinartefakte vom Fuße der großen Pyramiden von Gizeh.

Öffnungszeiten

Museum Schloss Hellenstein  
Geöffnet von 1. April - 31. Oktober
Dienstag bis Samstag 11:00 - 16:00 Uhr
Sonn- und Feiertage 11.00 - 17.00 Uhr

Eintrittspreise

  • Erwachsene: 1,50 €
  • Erwachsene in Gruppen (ab 10 Pers.) pro Person: 1,00 €
  • Kinder und Jugendliche (6-17 Jahre): 0,50 €
  • Mitglieder des Heimat- und Altertumsvereins Heidenheim: frei
  • Mitglieder des Naturkundevereins Heidenheim: frei
  • Führungsgebühr Ausstellung "Die Heidenschmiede ..." auf Anfrage

Kontakt
Museum Schloss Hellenstein
Schloss Hellenstein
89522 Heidenheim


Museum Kutschen Chaisen Karren

Zweigmuseum des Landesmuseums Württemberg

Auf dem Schlossberg, im ehemaligen Fruchtkasten des Schlosses, befindet sich heute das "Museum für Kutschen Chaisen Karren", das die Geschichte des Landverkehrs bis zur Erfindung des Automobils dokumentiert. Im Jahre 1989 wurde das Museum für Konzeption und Gestaltung vom "Europäischen Museums Forum" ausgezeichnet.

Öffnungszeiten

Museum für Kutschen Chaisen Karren  
Geöffnet von 1. April - 31. Oktober
Dienstag bis Samstag 11:00 - 16:00 Uhr
Sonn- und Feiertage 11.00 - 17.00 Uhr

Eintrittspreise

  • Erwachsene: 1,50 €
  • Erwachsene in Gruppen (ab 10 Pers.) pro Person: 1,00 €
  • Kinder und Jugendliche (6-17 Jahre): 0,50 €

Kontakt
Kutschen Chaisen Karren
Schloss Hellenstein
89522 Heidenheim

Das Museum ist während der Öffnungszeiten unter der Telefonnummer (0 73 21) 275 896 zu erreichen.


Kontakt

Tourist-Information
Tourist-Information
Hauptstraße 34
89522 Heidenheim an der Brenz
Tel.: (0 73 21) 327-49 10
Fax: (0 73 21) 323-49 11