Bewegung draußen

Brenzpark

Die Eltern gehen spazieren, während die Kinder herumtoben.
Willkommen im Brenzpark - ein grünes Paradies inmitten der Stadt.
Die Kinder zieht es auf auf die Sparkassen-Spiellandschaft mit Kletterfelsen, dem "Wedelungeheuer" und den zahlreichen Spiegeräten zum Klettern und Rutschen, zum Sandeln, Matschen und Spritzen. Hinzu kommen der Seilgarten und die Seilkletterbrücke.
Für die Erwachsenen ist der Brenzpark ein Ort der Erholung und Entspannung.
Ältere Kinder und Jugedliche finden hier eine der modernsten Skateranlagen in ganz Deutschland. Das Kleinspielfeld neben der Skateranlage bietet auf über 450 Quadratmetern Platz für Fußballer, Handballer, Volleyballer und Basketballer.

Kletterwald

Von Baum zu Baum schwingen, über wackelige Brücken klettern und Hindernisse, mit Klettergurt gesichert, in der Höhe an Seilen überqueren.
In den Baumwipfeln mit wachsendem Schwierigkeitsgrad sind auf 5 Parcours, über 60 unterschiedlich anspruchsvolle Kletterelemente zu bewältigen.
Herausforderungen meistern von Spaß bis Risiko, darum geht es auf 1,23 ha mit insgesamt 424 Meter Seilbahn, Sprüngen aus 13 Meter Höhe oder einmal von Baum zu Baum „radeln“ mit dem neuen Element „bmx“.
Qualifiziertes Personal betreut Sie während Ihres Besuchs im Kletterwald.

Öffnungszeiten


Mai - September
Täglich von 9.30 - 19.00 Uhr
Montags nur an Feiertagen und in den Schulferien geöffnet.
Letzte Gurtausgabe ist um 17.30 Uhr

April und Oktober
Von 9.30 - 18.00 Uhr
Nur an Wochenenden, Feiertagen, Schulferien oder nach Vereinbarung
Letzte Gurtausgabe 16.30 Uhr
Bei Dauerregen oder starkem Wind bleibt der Kletterwald geschlossen! Dies gilt auch, wenn es noch Stunden vorher geregnet hat.


Voranmeldung

Telefon +0 73 21 75 47 89 (10)


Radlergenuss

Die Brenzregion ist Teil des GeoPark Schwäbische Alb. Einst überflutet von Urmeeren ist in Millionen von Jahren eine unverwechselbare Landschaft geformt worden.
Flusstäler und trockene Täler sind gespickt mit imposanten Felsen, naturreiche Heideflächen begleiten die Hänge.
Die Brenz entspringt aus einer Karstquelle in Königsbronn und durchzieht die Region wie ein glitzernes, breites Band bis ins benachbarte Donautal. Hier ist Radfahren entspannend wie sonst nirgendwo. Ein wahres Erlebnis für Radsportler und Genießer.
Genießen Sie Ihren Aufenthalt bei uns.

BrenzTour - Von der Quelle bis zur Donau

Vom Brenztopf in Königsbronn, einer der typischen Karstquellen der Schwäbischen Alb radelt man bequeme 55 Kilometer dem Verlauf der Brenz folgend durch eine facettenreiche Landschaft bis zur Mündung der Brenz in die Donau im bayerischen Faimingen bei Lauingen.
Länge: 56,2 km


Meteor & Wälder - Vom Brenztal auf den Albuch

Die Tour führt uns in einer Schleife von der Brenz über den Meteorkrater in Steinheim und durch die weiten Wälder des Albuchs zurück ins Brenztal. Ein Abstecher ins verwunschene Wental verspricht Natur- und Felsenlandschaft vom Feinsten.
Länge: 42,3 km


Wasser & Stein Tour - übers Härtsfeld

Die Radtour führt in einer Schleife von der Brenz übers Härtsfeld ins Egautal und wieder zurück. Kloster, Burg und Schloss begleiten unseren Weg und zeugen von einst herrschaftlichen Pfaden.
Länge: 44,6 km


Kliff Tour – Vom Brenztal auf die Gerstetter Alb

Auf der KliffTour radeln wir aus dem Brenztal heraus durch die Karibik der Urzeit. Die Kräfte der Urmeere und weitere Zeitalter der Erdgeschichte haben eine unglaublich spannende und abwechslungsreiche Landschaft mit Tälern, Kuppen, Riffen und Kliffkante hinterlassen.
Länge: 35,3 km


HöhlenTour - Zu Besuch bei Höhlenbären und Rittersleut

Die für Familien mit Kindern sehr spannende Höhlentour führt durchs Brenztal ins Lonetal zu den faszinierenden Höhlen. Ganz nebenbei begegnene wir so manch altem herrschaftlichen Sitz.
Länge: 27,9 km


Wandern

Vom längeren Spaziergang bis zur Tagestour: Erleben Sie die Stadt und die Landschaft in und um Heidenheim auf sieben ausgewählten Rundwanderwegen. Übersichtliche Karten und verständliche Wegbeschreibungen führen Sie vom Herzen der Stadt sicher zu den eindrucksvollsten Aussichten, schönsten Sehenswürdigkeiten, lauschigsten Picknickplätzen und gemütlichsten Gasthäusern im UNESCO GeoPark Schwäbische Alb.

Tour 1 - Galgenberg-Rundwege

Tour 1a - Rund um den Waldfriedhof

GPS-Touren

Tour 1b - Rauhbuch und Wildpark Eichert

GPS-Touren


Tour 2 - Schmittenberg-Rundwege

Zubringer Tour 2

GPS-Touren

Tour 2a - Rund um den Schmittenberg

GPS-Touren

Tour 2b - Saumahd-/Käsbrunnen und Wagnersgruben

GPS-Touren


Tour 3 - Schnaitheim-Asang-Rundweg

Zubringer Tour 3

GPS-Touren

Tour 3a - Hirschtal und "Weidmichele"

GPS-Touren


Tour 4 - Schnaitheim, Rotensohl, Groß- und Kleinkuchen Rundwege

Zubringer Tour 4

GPS-Touren

Tour 4a - Rotensohl und Köhlerei

GPS-Touren

Tour 4b - Groß- und Kleinkuchen

GPS-Touren


Tour 5 - Schlossberg-Rundwege

Tour 5a - Schloss Hellenstein

GPS-Touren

Tour 5b - Wildpark Eichert und Reutenen

GPS-Touren


Tour 6 - Siechenberg-Rundwege

Zubringer Tour 6

GPS-Touren

Tour 6a - "Himmel und Hölle" und "Sonnenbad"

GPS-Touren

Tour 6b - Hansegisreute und Oggenhausen

GPS-Touren


Tour 7 - Erbisberg/Sternwarte-Rundweg

Tour 7 - Erbisberg/Sternwarte-Rundweg

GPS-Touren


Wandern mit den Alb-Guides

Über den Albuch, das Härtsfeld, entlang der Brenz und rund um Heidenheim - aktiv, spannend und erlebnisreich.
Die Alb-Guides des NABU Heidenheim lassen Sie am einzigartigen Zauber der Alb teilhaben und begleiten Sie auf Ihren Themen- und Erlebnistouren.

Tourenvorschläge


Der Albschäferweg

In der Heidenheimer Brenzregion sind Schäfer noch als Wanderschäfer unterwegs. Die genügsamen Schafe bewahren die typischen Wacholderheiden, Wiesentäler und Waldränder vor Verbuschung und erhalten so die wertvollen Lebensräume seltener Tier- und Pflanzenarten.
Wandern Sie auf au dem vom Deutschen Wanderverband prämierten Fernwanderweg.
Der Albschäferweg ist durchgängig mit dem Symbol eines Schäfers auf blauem Grund markiert.


Mergelstetter Wasserweg

Der Mergelstetter Wasserweg beginnt zwischen Mergelstetten und Heidenheim an der Brunnenmühlquelle. Er führt an idyllischen Quellen, Bächen und natürlich an der Brenz entlang. Der Rundweg, der später durch den Wald mit manchem schönen Ausblick führt und wiederum an der Brunnenmühlquelle endet, dauert etwa 2 Stunden in gemütlichem Tempo. Die Rundwanderung, die sich über knappe 8 Kilometer erstreckt, beinhaltet keine größeren Anstiege. Das Wasser als Thema der Rundwanderung ist immer wieder begleitend und einige Plätze auf der Wegstrecke laden zum verweilen oder gar zum "Beine im Wasser baumeln lassen" ein.
Eine Broschüre mit weiteren Erläuterungen zum Mergelstetter Wasserweg ist für einen Euro bei der Tourist-Information erhältlich.


Ortspfad Schnaitheim

1492/94 ist in Schnaitheim das Ortsgericht und 1608 ein Schulhaus bekannt, in das auch die Aufhausener Kinder kamen. Der 30-jährige Krieg dezimierte die Zahl der Haushaltungen von 175 (1634) auf 43 (1655). Erst 1732 hatte die Häuserzahl wieder 128 erreicht. Der historische Kern befindet sich um die Straßenverbindung nach Würzburg, am Rathaus, Brenzle, Mühl- u. Kapellstraße. Im Verlauf der Industrialisierung, ab dem 19. Jahrhundert, ging der landwirtschaftliche Charakter verloren und Schnaitheim entwickelte sich zum Arbeiterdorf. 1910 wurde es mit Aufhausen nach Heidenheim eingemeindet.


Trimm-Dich-Pfade

Trimm-Dich-Pfad "Schwende"

Lage und Ausgangspunkt:
Wanderparkplatz abgehend zur Straße "Mergelstetter Reute", gegenüber der Einfahrt Baseballplätze.

Sehr schön im Buchen-Altholz gelegen. Sie erwartet ein abwechslungsreiches Geländeprofil.

Länge: ca. 2 km

Stationen:
1. Holzrundlinge: klettern und springen (Spielstation für Kinder)
2. Holzhindernisse: Springen über die Hindernisse
3. Ca. 10 große Holzrundlinge: Treppenartig an und wieder absteigend. Drei mal hintereinander.
4. 6m Alustange: Ansteigende Alustange 0,50m bis 1,50m
5. Reckstangen in verschiedenen Höhen
6. Ringe in verschiedener Höhe
7. Hangelhaus: An waagrecht eingebauter Leiter Anfang bis Ende hangeln.
8. Barren: Verschiedene Variationen möglich. Auf den Händen zur anderen Seite balancieren, schwingen oder freie Turnübungen.
9. Sprossenwand: Klettern, hängen oder schwingen.
10. Wackelbrücke: Überqueren der Brücke mit beweglichen Elementen. (Spielstation für Kinder)
11. Hangseil: ca. 6m von Baum zu Baum an einem dicken Seil hangeln. 
12. Balancierbalken: Freihändiges Balancieren vom Anfang bis zum Ende
13. Bockspringen: Gestütztes Springen über die Hindernisse.


Waldsportpfad Schnaitheim

Lage und Ausgangspunkt:
Auf dem Moldenberg gelegen. Am besten über den Sportpark Moldenberg, "Berchtenstraße" zu erreichen. 

Länge ca. 1,5 km

An 9 Stationen des Sportpfades können Kinder und Erwachsene, gut trainierte und Freizeitsportler, in freier Natur etwas für ihre Gesundheit tun. Sprossenwand, Balancierbalken, Bockspringen, Affenschaukel, Barren und Reck bieten für jeden vielseitige Möglichkeiten.



Waldlehrpfad Schnaitheim

Lage und Ausgangspunkt:
Auf dem Moldenberg gelegen. Am besten über den Sportpark Moldenberg, "Berchtenstraße" zu erreichen. 

Länge ca. 2,5 km

Der Waldlehrpfad bietet auf 2,5 km länge, aufgeteilt in 3 Teilstrecken über 40 Stationen. Hier können Sie sich über Tiere, Pfalnzen, Hülben, Geologie, Ökologie etc. bei einem Waldspaziergang informieren.

Stationen:
1. Weidbuche
2. Hecke
3. Singvögel
4. Baumartenverteilung
5. Akazie
6. Winterlinde
7. Standortfremder Baum
8. Wurzelarten
9. Feuchtigkeitsumsatz
10. Zitterpappel
11. Sandbirke
12. Douglasie
13. Pilze, Rabenfamilie (Schautafel)
14a. Wildkirsche
14b. Roteiche
15. Pflanzschule
16. Rotbuche
17a. Hülbe
17b. Schwarzerle
17c. Weißerle, Fledermäuse (Schautafel), Amphilbien/Reptilien (Schautafel)
19a. Schwarzer Holunder
19b. Hirschholunder
21. Waldaufbau
22. Fichte
23. Waldschädlinge
24. Überhälter
25. Weißtanne
26. Gänshülbe
27. Kanadische Pappel
28. Esche
29. Sommerlinde
30. Bergahorn
31. Spitzahorn
32a. Feldgehölz
32b. Hainbuche
32c. Feldahorn
32d. Eberesche
33. Greifvögel
34. Stieleiche
35. Japanische Lärche
36. Europäische Lärche
37a. Herbstverfärbung
38. Wasserspeicher
39. Wildarten
41. Produktion des Waldes
42. Heckenrose
43. Elsbeere
44. Mehlbeere
45. Pionierholzarten
46. Wacholder, Greifvögel/Schlangen (Schautafel)
47. Salweide
48. Geologie
49. Hasel
50. Kiefer, Entstehung Brenztaloolith (Schautafel)


Geo-Caching

Die Heidenheimer Geo-Cache-Wanderungen hat eine Familie entwickelt und getestet. Thomas Pade, städtischer Mitarbeiter, ist mit seiner Frau Marion und seiner Tochter Lea dafür verantwortlich.
Die Routen sind sogenannte Multicaches und führen über mehrere Stationen. An jeder Station sind einzelne Buchstaben für ein Lösungswort gefragt. Wer alle Koordinaten bestimmt und die Lösung aufgeschrieben hat, darf sich über ein kleines Geschenk der Tourist-Information freuen.


Geo-Caching - das ist nichts anderes als eine Schnitzeljagd, nur dass man dafür einen GPS-Empfänger braucht. Hat man eine Station gefunden, muss man an dieser Stelle anhand bestimmter Merkmale die Koordinaten für den nächsten Fixpunkt ermitteln. Eine lehrreiche Sache, die vor allem Familien viel Freude macht.


GPS steht für "Global Positioning System" und ist ein satellitengestütztes Navigationssystem, das vom US-Militär zur weltweiten Positionsbestimmung eingesetzt wird. Mittlerweile wird GPS auch für zivile Zwecke genutzt: In der Luft- und Seefahrt, im Vermessungswesen, als Navigationssystem im Auto und heute immer häufiger in der Freizeit, sei es beim Wandern, Radeln oder auf dem Wasser.

Bootfahren

Tretbootverleih für Fahrten auf der Brenz beim Brenzpark.

Kontakt:
Marineheim Heidenheim
Telefon (0 163) 4 16 42 22

Kontakt

Tourist-Information
Tourist-Information
Hauptstraße 34
89522 Heidenheim an der Brenz
Tel.: (0 73 21) 327-49 10
Fax: (0 73 21) 323-49 11