Parken

Bewohnerparkausweis beantragen

Personen, welche mit Hauptwohnsitz in Heidenheim in einem der Bewohnergebiete gemeldet sind, können eine Bewohnerparkberechtigung erhalten.
Dies gilt ebenso für Firmen und andere juristische Personen, Selbständige und Gewerbetreibende. Sie müssen ihren Sitz in einem der definierten Bewohnerbereiche haben. Pro Firma gibt es höchstens fünf Ausweise.

Weitere Informationen zum Bewohnerparken / Anwohnerparken und welche Straßen zu den Bewohnerparkgebieten in Heidenheim zählen finden Sie hier:

Parkhäuser

Die Innenstadt bietet in sechs öffentlichen Parkhäusern, mit den öffentlichen Stellplätzen und den privaten Flächen, die vor allem an den Wochenenden zusätzlich zur Verfügung stehen, genügend Parkmöglichkeiten. Freie Stellplätze in den Parkhäusern werden über ein Parkleitsystem angezeigt. Die Öffnungszeiten und Adressdaten der Parkhäuser können Sie hier abrufen:

Handy-Parken

Mit dem Handy kann bequem ein Parkschein gelöst werden. Bevor Sie am Handy-Parken teilnehmen können, müssen Sie sich und Ihre Fahrzeuge bei einem Betreiber registrieren. Die Vorarbeit dauert nur ein paar Minuten und ist nicht schwieriger als der Kauf eines Bahn- oder Flugtickets. Im Internet vergleicht man die unterschiedlichen Tarife und Zusatzangebote der verschiedenen Anbieter. Danach lässt man sich bei einem der Anbieter registrieren. Und ein paar Tage später kommt Post. Die bringt den Aufkleber mit dem Mobil-Parken-Logo. Dieses Logo klebt man in die Windschutzscheibe. Und schon kann man mit einem Handy-Anruf parken.
Kurz nach dem Start des Parkvorgangs kommt eine SMS aufs Handy. Da steht genau drin, wann der Parkvorgang begonnen hat, wie lange man parken darf und was das Parken kostet. Bevor man den Zündschlüssel rumdreht um wieder wegzufahren, ruft man die selbe Nummer nochmal an oder antwortet auf die SMS, um den Parkvorgang zu beenden. Wer das mal vergessen sollte, bekommt eine Erinnerung per SMS, sobald die zulässige Höchstparkzeit abgelaufen ist.
Besonders interessant ist der Service übrigens für Gehbehinderte. Oder wenn es im Winter mal glatt ist. Oder wenn es regnet. Den Weg zum Parkscheinautomaten kann man sich beim Handy-Parken nämlich sparen.