Jugend

Die Lebenssituation der Kinder und Jugendlichen ist heute mehr denn je durch eine extreme Vielfalt der Chancen und Angebote gekennzeichnet. Kinder und Jugendliche sind durch gesellschaftliche Entwicklungen genauso herausgefordert wie Erwachsene. Ihre Möglichkeiten, mit diesen umzugehen, sind jedoch begrenzt, ihre Lebenssituation anfälliger für Gefährdungen.

Arbeitslosigkeit, Lehrstellensuche, schlechte materielle Situationen, das Internet, erhöhte Mobilität und die damit verbundene Entwurzelung sind für viele Kinder und Jugendliche Bestandteil ihres Lebens. Die Straße als „Lebensraum“ der Kinder und Jugendlichen hat nach wie vor eine große Bedeutung und darf auch in der (Offenen) Kinder- und  Jugendarbeit nicht außer Acht gelassen werden. Dem gegenüber steht der Ausbau der Schulen zu Ganztagesschulen.

Die städtische Kinder- und Jugendarbeit mit den Jugendhäusern, der Mobilen Jugendarbeit, dem Spielmobil und dem Jugendreferat setzt sich für die Belange der jungen Menschen in der Stadt ein und möchte ihr Partner auf ihrem individuellen Lebensweg sein.

Die Jugendhäuser entsprechen mit ihrer niederschwelligen Komm-Struktur den Bedürfnissen von Kinder und Jugendlichen. Die MitarbeiterInnen sind wichtige Bezugspersonen für BesucherInnen. Die jeweiligen Lebenslagen der Kinder und Jugendlichen bestimmen den Alltag im Jugendhaus. Kinder und Jugendliche sind unsere Zukunft - das leben wir in unserer Arbeit vor.