Oberbürgermeister Ilg trifft sich mit Schülersprechern

21 Schülersprecherinnen und Schülersprecher aller Heidenheimer Gymnasien, der HeidTECH, der EGR, der Friedrich-Voith-Schule und der Hirscheckschule waren der Einladung von Oberbürgermeister Bernhard Ilg gefolgt, um sich über die brennenden Themen auszutauschen, die die Jugendlichen gerade umtreiben.
Ilg nannte dabei erfüllte Wünsche aus früheren Jahren, etwa nach verbesserten Einkaufsmöglichkeiten, die mit der Eröffnung des REWE-Einkaufscenters Ende November Wirklichkeit werden. Der Neubau der Stadtbibliothek, die zweistufige Erweiterung und Sanierung der Friedrich-Voith-Schule sowie ständige Modernisierungen in allen Schulen zeigt, wie ernst die Stadt Bildung und Betreuung nimmt. An der Westschule, an der EGR und am Hellensteingymnasium sind die Veränderungen am deutlichsten sichtbar, weil diese in den vergangenen Jahren generalsaniert wurden. Das Stadtoberhaupt empfahl die Duale Hochschule mit ihren vielseitigen Studienangeboten, parallel dazu sei auch das Wohnungsangebot für Studierende gewachsen. Die Zukunftsakademie als außerschulische Einrichtung, die durch Experimentierkurse Spaß am Lernen vermittelt, war schon einigen bekannt.
Stefan Wiebel, Bachelorstudent bei Ich für uns, warb für die Internetplattform www.brenznation.de, auf der sich Jugendliche mit gleichen Interessen für ein Projekt finden und engagieren können.
Für die Schülersprechermannschaft ist eine Disco wichtig, die auch für 16-jährige Zutritt gewährt. Ilg will versuchen, beim Betreiber dafür eine Lanze zu brechen. Er verwies aber auch auf das städtische Jugendzentrum Treff9, in dem Jugendliche unter 18 Jahren selbst regelmäßig Partys und Discos organisieren können. Das Dauerbrennerthema "Busverbindungen", die meist zu wenig oder zur falschen Zeit fahren - insbesondere in die Nachbargemeinden, erläuterte Ilg im Hinblick auf die finanziellen Hintergründe und wirtschaftlichen Zusammenhänge. Da aber 2017 der Busverkehr neu geordnet werde, bat er um konkrete Wünsche, die er dann in die Verhandlungen einbringen wird.
"Eine Hütte am Steinbruch im Schnaitheim wäre schön", meinte eine Schülerin, mit Verweis auf den Naturschutz kann dieser Wunsch nicht verwirklicht werden. In einigen Schulgebäuden braucht es zusätzliche Mülleimer, für das MPG wäre für die Reaktivierung der Schulküche interessant und in den Ferien sollte der Gong der Westschule abgestellt werden. Für die Anregung eines Jugendgemeinderats ist Ilg offen: "wenn Ihr den Aufwand der Wahl und der Sitzungen auf Euch nehmen wollt, dann ist das kein Problem. Die Initiative muss von den Schulen kommen!" Abschließend verwies Ilg auf Sonderkonditionen für die U19-EM 2016 in der Voith-Arena.

Jugendforum Heidenheim

„Ich bau `ne Stadt für dich“
Unter diesem Motto fand das Jugendforum am 22.Mai 2014 im Konzerthaus statt. Als wichtige Themen wurden von den Jugendlichen folgende Bereiche genannt:


Primark als Einkaufsmarkt in Heidenheim
 
Zusammenführen der Schulen/ Gemeinsames fördern
 
Exclusive Freizeitangebot für Heidenheim
 
Park für Sport, zum Treffen und zum Chillen
 
Verbindungsglied zwischen Jugend und Stadt
 
Öffentlichen Nahverkehr ausbauen
 
Landesweite Schulpolitik (Lehrpläne)
 
Engagement: Ideen für die Stadt Heidenheim
 
Engagement: Ideen für gute Rahmenbedingungen


Wer mitdiskutieren oder sich anderweitig einbringen möchte, kann sich gerne jederzeit melden! Entweder im Stadtjugendreferat, in einen der Jugendhäuser oder auch bei Brenznation.