Naturtheater Heidenheim

Direkt neben dem Schloss gelegen, lockt es jährlich 40.000 Zuschauer an. Mit Kissen und Decken unterm Arm pilgern sie dorthin. Denn selbst in Sommernächten kann es zuweilen recht kühl werden.

Gespielt wird unter freiem Himmel in zauberhafter Waldkulisse – bei jedem Wetter. Das Publikum sitzt allerdings unter einem schützenden Dach. Die Schauspieler des Naturtheaters agieren hochprofessionell. In großartigen Inszenierungen demonstrieren sie von Juni bis August ihr Können – mit Leib und Seele, mit Herz und Verstand. Jedes Jahr wird für die Freilichtbühne ein Stück für Erwachsene und ein Stück für Kinder einstudiert. Die Resonanz: überwältigend. Die Pressestimmen: voll des Lobes. 

Die Geschichte des Naturtheaters reicht zurück bis ans Ende des Ersten Weltkrieges. Der Heidenheimer Gärtnermeister und Unteroffizier Gustav Müller berichtete, dass ihm die Idee, einen Theaterverein zu gründen, unter schwerem Beschuss im Schützengraben gekommen sei. Dort habe er sich geschworen: „Wenn ich hier rauskomme, will ich mein Leben einsetzen für etwas, was die Menschen verbindet: die Kunst.“ Gustav Müller überlebte den Krieg und setzte sein Vorhaben in die Tat um. 1919 gründete er die „Volkskunstvereinigung Heidenheim“. 1924 erfolgte die Einweihung der Naturbühne mit dem Stück „Wilhelm Tell“. Seither ist hier, mit Ausnahme der Zeit des Zweiten Weltkriegs, in jedem Jahr Theater gespielt worden. Die Vielfalt der Inszenierungen ist kaum zu übertreffen. So wurden beispielsweise schon Shakespeare-Klassiker wie „Romeo und Julia“ , „Hamlet“ , „Ein Sommernachtstraum“ oder „Viel Lärm um Nichts“ aufgeführt. Darüber hinaus reicht das Repertoire von Goethes „Faust“ über den „Glöckner von Notre Dame“ oder „Das Dschungelbuch“ bis hin zu „Anatevka“. Für die Kinder werden Stücke wie „Die Biene Maja“, „Pippi Langstrumpf“ oder „Der kleine Vampir“ geboten. Ausverkaufte Vorstellungen – und das jedes Jahr aufs Neue – zeugen von der Klasse der Darsteller und der Theaterbegeisterung des Publikums aus nah und fern.

Spielplan 2016

  • Die kleine Hexe (Kinderstück)
  • Die Feuerzangenbowle (Erwachsenenstück)

Weitere Infos