Museum im Römerbad

Dauerausstellung

Das Museum im Römerbad präsentiert im Untergeschoss eines Parkhauses, annähernd drei Meter unter dem heutigen Straßenniveau, eindrucksvolle Reste der bedeutenden römischen Siedlung von Heidenheim, dem antiken Aquileia.
Kernstück des im Herbst 1984 eröffneten Museums bilden die Ruinen eines monumentalen römischen Bauwerks, bei dem es sich ursprünglich um den Sitz eines hohen Verwaltungsfunktionärs, möglicherweise sogar um die Nebenresidenz des Provinzstatthalters in Augsburg selbst gehandelt haben könnte. Durch die Fenster der Eingangsrotunde sind zudem - auch bei geschlossenem Museum - die Reste eines kleineren Badegebäudes zu sehen. Eine Tonbildschau (auch in englischer Sprache) führt in die Dauerausstellung ein. Laufstege ermöglichen dann einen unmittelbaren Zugang zu den Mauerresten. Diese eindrucksvolle Begegnung mit der Antike wird ergänzt durch die Präsentation zahlreicher archäologischer Funde aus dem Heidenheimer Raum. So kann sich der Besucher mitten im heutigen Stadtgebiet hinab in die Zeit vor rund 1900 Jahren begeben und Interessantes über Geschichte und Alltagskultur  in einer Grenzprovinz des römischen Weltreiches am Beispiel der römischen Siedlung von Heidenheim-Aquileia erfahren. Die Dauerausstellung wird zur Zeit schrittweise neu gestaltet.

Die Reproduktion der Tabula Peutingeriana

Original: 12./13. Jahrhundert - Codex Vindobonensis 324, Österreichische Nationalbibliothek Wien
Einer Rolle Pergament von fast 7 m Länge und 30 cm Breite verdanken wir die älteste schriftliche Erwähnung des Siedlungsplatzes Heidenheim. Sie findet sich auf der mittelalterlichen Kopie einer antiken Straßenkarte, der so genannten Tabula Peutingeriana, und überliefert uns den antiken Namen des römischen Heidenheim: Aquileia.
Die Erwähnung auf der Tabula Peutingeriana ist ein weiterer Beleg dafür, dass Heidenheim  als Kreuzungspunkt von mehreren Verkehrswegen schon in römischer Zeit eine  zentrale Rolle bei der Verwaltung unserer Region gespielt hat. Die Tabula Peutingeriana, benannt nach dem Augsburger Humanisten  Konrad Peutinger, wird heute in der österreichischen Nationalbibliothek in Wien aufbewahrt. Eine vollständige Reproduktion dieses einzigartigen Dokuments im Maßstab 2,5:1 ist seit diesem Jahr im Museum im Römerbad zu besichtigen. Sie konnte dort im Obergeschoss der Eingangsrotunde besonders eindrucksvoll montiert werden.

COMENIUS-Regio Projekt H E I Di

Heimat und europäische Identität: Didaktische Konzepte für den Geschichtsunterricht zur römischen Antike am außerschulischen Lernort

H
omeland and European Identity: Didactic Approaches to the Teaching of Roman History in Authentic Learning Sites (H E I Di)

Gefördert im Rahmen des EU Programms für lebenslanges Lernen; COMENIUS-Regio

Laufzeit: 01.08.2012 bis 31.07.2014

Die Seite des Projekts HEIDi wird nach dem Abschlus des Förderzeitraums z. Zt. neu gestaltet. Informationen und Ergebnisse finden Sie auch in der EST Datenbank (European Shared Treasure).

Das Projekt wurde von der Stadt Heidenheim gemeinsam mit der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd (Projektseite) durchgeführt. Beteiligt waren auf Seiten der Stadt Heidenheim der Fachbereich 5 (Familie, Bildung, Sport) als Schulverwaltungsbehörde sowie der Geschäftsbereich 47 (Historische Museen und Archiv) mit dem Museum im Römerbad. Projektpartner in Heidenheim waren die drei weiterführende Schulen Eugen-Gaus-Realschule, Hellenstein-Gymnasium und Werkgymnasium sowie der Förderverein Museum im Römerbad.
 
Projektpartner in Italien waren die gemeinnützige italienische Stiftung Restoring Ancient Stabia (RAS) in Castellammare di Stabia, die sich aktiv für eine Verbreitung des Wissens umd das kulturelle Erbe der Villen von Stabiae im Golf von Neapel einsetzt, und als weiterer Partner das Liceo Scientifico ‚Francesco Severi’, eine öffentliche Sekundarschule in Castellammare di Stabia.

Ziel des Projekts war die Erarbeitung eines didaktischen Konzepts zum Unterricht der Regionalgeschichte in europäischer Perspektive, das auf der Grundlage der Erfahrungen und dem didaktischen Austausch der verschiedenen Projektpartner entwickelt wurde.

Das Projekt erprobt die binational verschränkte Vermittlung der Regionalgeschichte der Römischen Antike in europäischer Perspektive in Form von Schulunterricht an außerschulischen Lernorten. Die „europäische Perspektive“ ist in zweifacher Hinsicht zu verstehen: Zum einen bezüglich der zu vermittelnden Themenschwerpunkte der Römischen Geschichte, die Themen und Fragestellungen einer gemeinsamen europäischen Identität berühren; zum anderen hinsichtlich des Austauschs der europäischen Partnerregionen bezüglich der Methodik und Didaktik, bei dem die Erfahrungen beider Partner in die Erarbeitung einer didaktischen Konzeption zur Regionalgeschichte am außerschulischen Lernort einfließen. Die Fragestellung des Projekts zielt auf eine Gegenüberstellung von Heimat und nationaler bzw. europäischer Identität einerseits und zwischen „Inklusion“ und „Exklusion“ Menschen unterschiedlicher Kulturen andererseits.
 

Projektleitung und Ansprechpartner
PH Schwäbisch Gmünd: Dr. Eva Luise Wittneben
Stadtverwaltung Heidenheim: Gereon Balle


Förderverein Museum im Römerbad Heidenheim e.V.

Der Förderverein Museum im Römerbad Heidenheim e.V
stellt sich vor und lädt zur Mitgliedschaft ein.
Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der 1982 gegründet wurde, um die Ruinen des römischen Monumentalbaus von Heidenheim als archäologisches Denkmal dauerhaft zu erhalten und in musealer Form der Öffentlichkeit zu präsentieren. Heute fördern wir ideell und materiell das städtische Museum im Römerbad als ein herausragendes Zeugnis der provinzialrömischen Kultur in Süddeutschland. Erklärtes Ziel ist es, das Museum im Römerbad auf Dauer der Öffentlichkeit zu erhalten.
 
Wir fördern die Vermittlung der Geschichte und Kultur des römischen Heidenheim und seiner näheren Umgebung durch unterschiedliche Veranstaltungen (Führungen, Vorträge, Exkursionen etc.) - einen Schwerpunkt bildet dabei die Unterstützung der Museumspädagogik.
Wir fördern die Erforschung der Geschichte und Kultur des römischen Heidenheim und seiner näheren Umgebung durch die Unterstützung von archäologischen Ausgrabungen und Forschungen in Abstimmung mit den Denkmalschutzbehörden.
 
Bitte geben Sie Ihre Beitrittserklärung (s. u. download Info-Flyer) im Museum im Römerbad ab oder senden Sie diese an die Geschäftsstelle des Fördervereins Museum im Römerbad Heidenheim e.V.

Bankverbindung: Kreissparkasse Heidenheim (BLZ 632 500 30), Kto.-Nr. 995108

Der Förderverein ist vom Finanzamt Heidenheim als gemeinnützig anerkannt und zur Ausstellung von Spendenbescheinigungen berechtigt.

Wir danken folgenden Partnern für die freundliche Unterstützung unserer museumspädagogischen Arbeit:



Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen

Allgemeine Sonntagsführungen

Spurensuche im Museum - Die Führung richtet sich speziell an Familien mit Kindern im Schulalter. Anhand der im Museum ausgestellten Exponate wird ein einführender Überblick über die Geschichte und den Alltag im römischen Heidenheim, dem antiken Aquileia gegeben und gleichermaßen Spannendes wie Unterhaltsames berichtet. Dauer der Führung ca. 45 Minuten - Eintritt und Führung frei. Termine siehe Veranstaltungskalender.

Themenführungen

bieten  die Gelegenheit, spezielle Themen zur römischen Archäologie und Geschichte vertieft zu behandeln. Beginn jeweils um 17:00 Uhr; Dauer ca. 60 Minuten - Eintritt frei. Um eine Spende für die museumspädagogische Arbeit des Fördervereins wird gebeten. Termine siehe Veranstaltungskalender.

Familiennachmittage

finden sonntags, jeweils von 14:30 - 17:00 Uhr statt. Eine Anmeldung ist erforderlich. Termine siehe Veranstaltungskalender.

Studienkreis Archäologie

In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Heidenheim. 
Der Studienkreis Archäologie bietet allen an Archäologie Interessierten ein Forum des Informationsaustausches. In lockerer Runde werden Methoden und Ergebnisse aus allen Bereichen archäologischen Forschens vorgestellt und diskutiert. Zu diesem Zweck werden auch Wissenschaftler von Universitäten, Museen und Denkmalschutzbehörden als Gastreferenten eingeladen. Einen Schwerpunkt des Studienkreises bildet die regionale Vor- und Frühgeschichte. Darüber hinaus werden aber auch allgemeine kulturgeschichtliche Themen aus der antiken Welt und anderen Epochen aufgegriffen. Beginn jeweils 19:30 Uhr im Vortragssaal der Volkshochschule, Elmar-Doch-Haus (altes Rathaus), Hauptstr. 34 (Fußgängerzone) – wenn nicht anders angegeben! Eintritt: 3,00 €; Mitglieder Förderverein 1,00 € (Abendkasse). Termine siehe Veranstaltungskalender.

Kontakt

Historische Museen & Archiv
Historische Museen & Archiv
Grabenstraße 15
89522 Heidenheim an der Brenz
Tel.: (0 73 21) 327-47 10

Standort

Museum im Römerbad
Theodor-Heuss-Straße 3
89518 Heidenheim

Eintrittspreise

  • kostenlos

Museumspass

Weitere "Römerorte"

Öffnungszeiten

Museum im Römerbad  
Geöffnet von 1. Mai bis 31. Oktober
Sonntag 13:00 - 17:00 Uhr