Regionalverbund Sprachförderung

Ein zukunftsweisender Schritt für die Sprachförderung: Vier Städte und die PH Schwäbisch Gmünd bilden einen Regionalverbund. Den Anstoß hat Heidenheim mit der Fachtagung Sprache gegeben.
 
Im November 2010 begann an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd die Zusatzqualifikation des Regionalverbundes Sprachförderung. 30 Erzieherinnen aus Aalen, Schwäbisch Gmünd und Heidenheim erhalten mit dem Zertifikatsstudium die Qualifizierung für alltagsintegrierte Sprachförderung. Im November 2015 unterzeichneten die Oberbürgermeister und die PH-Rektorin die Verlängerung des Kooperationsvertrages zum Regionalverbund Sprachförderung. Sie leisten damit einen zukunftsweisenden Beitrag zur qualitativen Verbesserung der Sprachförderung in ihren Kindertageseinrichtungen.

Sprachförderung im Kindergarten ist seit Jahren das beherrschende Thema im Elementarbereich. Trotz aller Anstrengungen wissen die Erzieherinnen und Erziehern häufig nicht, wie sie jedem einzelnen Kind gerecht werden sollen. Die Städte Aalen, Heidenheim und Schwäbisch Gmünd sind an die PH Schwäbisch Gmünd herangetreten, hat sie sich doch auf diesem Gebiet profiliert. Seit 2012 ist auch Ellwangen dem Verbund beigetreten. Verschiedene Lehr- und Forschungsprojekte betreffen die Sprachförderung in der "Frühen Bildung" und Grundschule, das bilinguale Lernen und Deutsch als Zweitsprache. Studierende aus dem Lehramtsstudiengang Deutsch, dem Bachelorstudiengang "Frühe Bildung" und dem Masterstudiengang Interkulturalität und Integration bringen sich als Tutoren und mit wissenschaftlichen Abschlussarbeiten in die Projekte ein.
 
Ganzheitliche Sprachförderung ist Inhalt des "Heidenheimer Modells". Diese Förderarbeit reicht vom Kindergartenalter über den Vorschulbereich bis zur Grundschule. Heidenheim ist auf diesem Gebiet seit Jahren Vorreiter und Vorbild für viele Kommunen. Seit 2007 kooperieren die Stadt Heidenheim und die Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd. Der neue Regionalverbund Sprachförderung baut auf diesen langjährigen Erfahrungen auf. Zusätzlich können sich jetzt Erzieherinnen im Bereich der "Sprachpädagogik" qualifizieren.

Die PH Schwäbisch Gmünd übernimmt für das im Regionalverbund angebotene Zertifikatsstudium und die Sprachförderung in Kindergärten die wissenschaftliche Begleitung. Dazu gehören die Konzeption der Sprachstanderhebungen sowie die Entwicklung des Sprachförderkonzepts und die Implementierung einschließlich Qualifizierung der Erzieherinnen. Die Kosten übernehmen die Städte und die Pädagogische Hochschule. Die Kompaktseminare des Zertifikatsstudiums finden an Wochenenden statt. Zusätzlich werden die Teilnehmerinnen in den Kindertageseinrichtungen begleitet und unterstützt (Coaching). Regionale Treffen der einzelnen Städte, in welchen sprachpädagogische Themen bearbeitet werden, sind ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung.

Weitere Informationen

Kontakt

Kinder, Jugend und Familie
Kinder, Jugend und Familie
Grabenstraße 15
89522 Heidenheim an der Brenz
Tel.: (0 73 21) 327-53 00